Kinderfilm des Monats Januar

"Der Indianer"

 

Der achtjährige Koos wurde als Baby aus Peru von niederländischen Eltern adoptiert. Koos möchte so sein wie sein Vater, groß und blond, er hingegen ist klein und dunkelhaarig. Freundin Isa färbt ihm daher blonde Strähnchen. Nun fühlt er sich holländischer.

Jaap ist auch ein guter Schwimmer. Koos dagegen ist eher wasserscheu. Doch ein viel größeres Problem sieht er auf sich zukommen, als seine Stiefmutter schwanger wird. Die Vorfreude der Eltern auf ein „eigenes“ Kind kränkt ihn und so beschließt Koos nach seinen leiblichen Eltern zu suchen.

Vor einem Einkaufszentrum beobachtet er eine Gruppe peruanischer Musiker, die ihm irgendwie ähnlich sehen. Ist er etwa auch ein Indianer? Und wie lautet sein richtiger Name? Vom Sohn eines Musikers erfährt er, dass die Inka ihren Kindern erst nach einigen Jahren einen Namen geben, der dem Charakter des Kindes entspricht.

Koos beginnt, seiner Herkunft und seinem Inka-Namen nachzuspüren. Immer mehr taucht er ein in die südamerikanische Kultur. Dabei merkt er nicht, dass seine Eltern ihn immer noch genauso lieben wie früher, auch wenn sie mit dem Baby beschäftigt sind. In einem geheimen Ritual findet Koos schließlich zu seinem wahren Namen und endlich auch den Weg zurück zu seinen Eltern...

„Der Indianer“ ist der Kinderfilm des Monats Januar. Bis zum 30.1. wird er vielen Berliner Kinos gezeigt, teilweise zweimal am Tag. Der 80-minütige Film aus dem Jahr 2009 ist empfohlen für Kinder ab acht Jahren.

Wann und wo er zu sehen ist, steht im Internet unter www.kinderkinobuero.de und kann unter der Telefonnummer 23556251 erfragt werden.

Der Eintritt beträgt pro Kind höchstens drei Euro, Gruppen ab vier Personen zahlen bei vorheriger Anmeldung zwei Euro pro Person.

„Die Familie mit den Schlittenhunden“ - Kinderfilm im Februar – wird vom 4. bis zum 27.2 gezeigt.

18. Dezember 2013 bis 5. Januar 2014: Roncalli Weihnachtscircus im Tempodrom

RoncalliVom 18. Dezember 2013 bis  5. Januar 2014 findet im Tempodrom, Möckernstraße 10 in Kreuzberg der Roncalli Weihnachtscircus statt.

In diesem Jahr ist es sogar ein Jubiläum: Der Roncalli Weihnachtscircus findet zum 10. Mal im Tempodrom statt. 

Die Telefonnummer der Tickethotline kannst du hier finden:

Roncalli Weihnachtscirkus im Tempodrom

Dort stehen alle Termine und Tickets können auch online bestellt werden.

 

 

 

 

Bild: www.roncalli.de

Kinderfilm des Monats Dezember

"Magic Silver – Das Geheimnis des magischen Silbers"

 

Im Blauen Berg weit oben im Norden Norwegens leben die kleinen, fleißigen Blauwichtel. Dort bewachen sie sorgsam eine geheimnisvolle blaue Flüssigkeit, die für den stetigen Wechsel zwischen Tag und Nacht verantwortlich ist. Ein Fremder darf diesen Berg nie betreten, denn ohne dieses magische Silber würde die Welt in ewiger Dunkelheit versinken.

Nur in den blauen Stunden, bei Sonnenaufgang und -untergang, dürfen die Blauwichtel ihren Berg für kurze Zeit verlassen. Doch sie müssen vorsichtig sein. Wenn sie nicht rechtzeitig zurück kehren oder in das Gesicht eines Menschen schauen, lösen sie sich auf.

Während die anderen Kinder die magischen Stunden zu Schlittenfahrten und Schneeballschlachten nutzen, bleibt Prinzessin Blaurose immer allein zurück. Sie hat Angst, ihr sicheres Zuhause zu verlassen. Doch als ihr Vater krank wird, muss sie ihren ganzen Mut zusammen nehmen und zu den Menschen gehen. Wenn ihm überhaupt etwas helfen kann, dann ist es etwas, woran alle Menschen glauben: Geld...

„Magic Silver – Das Geheimnis des magischen Silbers“ ist der Kinderfilm des Monats Dezember. Bis zum 22. Dezember wird er in vielen Berliner Kinos gezeigt, teilweise zweimal täglich. Der 86-minütige Film aus dem Jahr 2009 richtet sich speziell an Schüler im Grundschulalter.

Wann und wo er zu sehen ist, kann unter der Telefonnummer 23556251 erfragt werden und steht unter www.kinderkinobuero.de im Internet.

Der Eintritt beträgt pro Kind höchstens drei Euro, Gruppen ab vier Personen zahlen bei vorheriger Anmeldung zwei Euro pro Person.

Kinderfilm im Januar wird „Der Indianer“ sein, der ab 11.1. zu sehen sein wird.

 

Ice Age als Show

Sid, Manni und Diego erleben ein mammutiges Abenteuer

Ein lauter Knall, die Erde bebt, ein riesiger Riss teilt Eis und Berge: Säbelzahneichhörnchen Scrat hat auf der Suche nach seiner geliebten Nuss mal wieder eine Naturkatastrophe ausgelöst.

Doch Faultier Sid, Mammut Manni, Säbelzahntiger Diego und ihre Freunde haben ganz andere Sorgen. Als sich Sid und die Opossum-Brüder Crash und Eddie auf der Suche nach Futter ins Verbotene Land wagen, gibt es Ärger.

Bösewicht Shadow und seine Leute beanspruchen dieses Land nämlich für sich. Nur knapp entkommen die drei Neuankömmlinge dem Angriff der Schurken. Shadow und sein gefiedertes Gefolge eilt ihnen jedoch hinterher. Bis in ihr Nachtlager, wo sie die Opposums und Mammutbaby Peaches entführen.

Sofort machen sich Sid, Manni und Diego auf, um die Entführten zu retten. Auf ihrem Weg stoßen sie auf ein eisiges Höhlenlabyrinth, wilde Eisbären und schließlich auf Shadow und seine bösen Komplizen...

 

Mehr erfahrt ihr unter Weiterlesen.

 

IceAgeLive3

 

Kostenloses Konzert für Kinder

Am Samstag, dem 23. November habt ihr die Möglichkeit kostenlos in ein Konzert zu gehen. Ein Konzert nur für Kinder. Ein Konzert mit vier Musikern. Einer spielt Gitarre, einer spielt Flöte, einer spielt Laute und einer singt dazu. Die Musik wird euch kurz erklärt und es gibt Aktionen zum Mitmachen.

Das Konzert beginnt um 11 Uhr. Es wird im Gotischen Saal der Zitadelle Spandau an der Straße Am Juliusturm gegeben. Die U-Bahnlinie 7 hält in der Nähe (U-Bahnhof Zitadelle) und auch die Buslinie X33 hält fast vor der Tür (Haltestelle Zitadelle Spandau).

Veranstalter dieses Konzertes ist die Musikschule Spandau (www.musikschule-spandau-berlin.de). Sie führt vom 21. bis zum 23. November das Spandauer Gitarrenfest auf der Zitadelle durch. Insgesamt stehen sechs Konzerte auf dem Programm. Vielleicht ist ja auch eins für eure Eltern dabei...