Irina Palm

AdmiralDuncan"Irina Palm" - 2007 von Regisseur Sam Garbarski:

Es geht um einen 10-jährigen Jungen, Olly, der mit einer fast unheilbaren Krankheit in einem Krankenhaus liegt. Seine Eltern, Tom und Sarah, und seine Großmutter Maggie kümmern sich ganz rührend um den Kleinen. In der Anfangsszene des Films sieht man einen ganz großen, besonders kitschigen Löwen aus Plüsch, den Maggie als Geschenk dabei hat.

Er wird mit dem Geld von seiner Großmutter wieder geheilt. Das Geld stammt aus einen Bordell, das sich im Rotlichtviertel Soho in London befindet.

Die Großmutter wird in dem Film von der berühmten Sängerin Marianne Faithfull gespielt. Hier drei Songs von Marianne Faithfull:

„Broken English" 1979
„Working Class Hero" 1978
„As Tears Go By" 1964

 

Bild gesehen in Wikipedia: Der Pub Admiral Duncan in Soho, GNU-Lizenz für freie Dokumentation, Autor: Secretlondon

Kleine Stars ganz groß

Theaterfestspiele der Kinder und Jugend

 

Viele bekannte Stars aus Film und Fernsehen haben mal klein angefangen, meist in einer Schüler- oder Jugendtheatergruppe. Solche Gruppen präsentieren sich zurzeit bei den 18. Theaterfestspielen der Kinder und Jugend in Köpenick. Seit dem 13. Mai bis zum 6. Juni nehmen 31 Theatergruppen mit mehr als 700 Darstellern aus Schulen vieler Berliner Bezirke daran teil.

Sie zeigen klassische Märchen und selbst geschriebene Stücke aus den Bereichen Theater, Tanz, Comedy, Kabarett, Revue und Musical. Alles von Schülern für Schüler. Und das Beste: der Eintritt zu allen Vorstellungen ist frei.

Alle Aufführungen finden im Stadttheater Cöpenick an der Friedrichshagener Straße 9 statt. Am besten kommt Ihr hin mit der S3 bis zum S-Bahnhof Köpenick und dann weiter dem Bus 269 bis zur Haltestelle Bellevuepark. Das vollständige Programm der Festspiele findet Ihr im Internet unter www.kunstfabrikkoepenick.de und www.stadttheatercoepenick.de.

Feierlicher Höhepunkt des Festivals wird die Siegerehrung im Festsaal des Rathauses Köpenick (an der Straße Alt-Köpenick 21) sein. Am Montag, dem 10. Juni werden ab 15 Uhr die Siegerpokale übergeben und hervorragende Einzelleistungen prämiert. Und – wer weiß – vielleicht ist dann ja schon ein Star von morgen dabei...

Im Kino: Hanni & Nanni 3

HuN-1Große Aufregung in Lindenhof: Die Mädchen proben für das Theaterstück „Romeo und Julia”. Wer wird die Hauptrolle spielen dürfen? Nanni oder die fiese Daniela? HuN-2Außerdem scheint es im Schloss zu spuken: Die entsetzte Französischlehrerin Mademoiselle Bertoux und Hanni und Nanni sehen eines Nachts eine Gestalt im purpurnen Kapuzengewand herumschleichen.

„Für ein Gespenst haben wir keine Zeit!”, befindet dagegen Frau Mägerlein. In der Tat: Bald sollen die Austauschschülerinnen aus England eintreffen. Doch aufgrund eines „klitzekleinen” Fehlers von Frau Mägerlein steht statt eines Mädchen-Jahrgangs eine ganze Busladung Jungs vor den Toren!

HuN-3„Um so besser”, denkt sich Mademoiselle Bertoux, denn so können die Jungs gleich die männlichen Rollen in „Romeo und Julia” spielen. Allerdings möchte die Lehrerin das Drama ganz originalgetreu aufführen lassen, also mit der verstaubten Sprache und aufgedonnerten Kostümen. Deshalb zettelt Lilly bei einer Theaterprobe eine Meuterei an: Sie und die anderen Mädchen haben keine Lust auf die altertümlichen Tänze, die Mademoiselle Bertoux mit ihnen einstudiert. Lilly hat stattdessen eine eigene Choreographie mit coolen Dance Moves entwickelt.

Um diese ungestört mit den Jungs proben zu können, hecken die Mädchen einen Plan aus: Frau Mägerlein und Mister Gordon, der Lehrer aus England, müssen aus dem Internat weggelockt werden! Dafür „organisiert“ man am besten für die beiden einen gemeinsamen Kinobesuch.

Und dann verlieben sich Hanni und Nanni – aber ausgerechnet in denselben Jungen! Wie soll das gut gehen?

Mädchenfilm für Fans

Allen Hanni und Nanni-Fans wird der Film großen Spaß machen. Aber an Blockbuster wie beispielsweise Ice Age oder Monster AG reicht der Film nicht heran. Für Jungs ist der Film weniger interessant.

 

 

 

 

Bilder: (c) 2012 UFA Cinema GmbH

Unschuldige Holzköpfe

Wie wäre es mal mit ein wenig Puppenspiel? Mit viel Witz und mit Leichtigkeit bringt das Puppentheater Firlefanz Märchen auf die Bühne. Die Puppen am seidenen Faden lassen Kinder große Augen machen. Das Theater gibt es seit 1982.

Für die jüngsten Besucher spielt es unterschiedliche Märchen, wie zum Beispiel „Das Tapfere Schneiderlein“, “Aschenputtel“ und „Der Gestiefelte Kater“. Die Vorführungen sind für Kinder ab drei Jahren geeignet.

Der Eintritt beträgt fünf Euro. Du findest das Theater in der Sophienstraße 10 in Berlin-Mitte. Telefonnummer: 2833560, oder Internet www.puppentheater-firlefanz.de. Fahrverbindung: U 8 Weinmeisterstraße, S-Bahn / Straßenbahn Hackescher Markt.

Von der Freundschaft zweier Außenseiter

„Rico, Oskar und die Tieferschatten“ im Atze Musiktheater

 

Rico, ein Junge aus Kreuzberg, bezeichnet sich als „tiefbegabt“, weil ihm viele Dinge „aus dem Kopf herausfallen“. Er geht auf eine Förderschule, sein Aktionsradius ist begrenzt. Eines Tages trifft er den „hochbegabten“ Oskar, der ganz anders ist als Rico. Trotzdem werden die beiden Außenseiter schnell Freunde. Als Oskar plötzlich verschwindet, muss Rico alle seine Ängste überwinden, um seinen neuen Freund zu retten...

Der Roman „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ von Andreas Steinhöfel wurde mit dem „Deutschen Jugendliteraturpreis 2009“ ausgezeichnet. Er gilt als das meist verkaufte deutsche Kinder- und Jugendbuch und wird an immer mehr Berliner Schulen gelesen.

Die Theaterfassung steht seit dem 12. Januar auf dem Programm des Atze Musiktheaters in Wedding. Das zweistündige Stück (einschließlich einer Pause) ist geeignet für Schulklassen und Familien mit Kindern ab acht Jahren.

Das Theater befindet sich an der Luxenburger Straße 20 in der Nähe des U-Bahnhofs Amrumer Straße (U9). Weitere Informationen, wie die nächsten Aufführungstermine und Eintrittspreise, erfahrt Ihr unter der Telefonnummer 817 991 88 und im Internet unter www.atzeberlin.de.