Der Zoologische Garten

Tiger_verkleinertIm Zoologischen Garten leben rund 14.000 Tiere auf einem 34 Hektar großem Areal. Mit 1.552 Arten (einschließlich der Tiere im Aquarium) gehört der Zoo zu den artenreichsten Tierparks der Welt.

1844 wurde das Tierreich nach einer Idee der Zoologen Alexander von Humboldt und Martin Lichtenstein gegründet. Der Berliner Zoo war der erste in Deutschland.

 

 

Der Zoologische Garten im Internet: http://www.zoo-berlin.de/zoo.html

Quelle: www.berlin.de

Foto: © SJB / Harrybär

Volkspark und Freizeitpark Humboldthain

Der Frühling ist da und die Sonne lacht ( jedenfalls als ich diesen Artikel schrieb ).

Ein Besuch im Park ist sinnvoll, weil er viele Freizeitvergnügen umfasst. Da wären:

1. Der Abenteuerspielplatz, wo ihr Hütten aus Holz mit Hammer und Nägeln bauen könnt.

    Tischtennis, Fußballkicker, Brettspiele und weitere Aktivitäten stehen euch auch zur

    Verfügung.

2. Einigemale im Jahr werden verschiedene Veranstaltungen wie Grillen, Rockmusik (live)

    oder Kinderfeste veranstaltet.

3. Er wird von fachkundigen Betreuern überwacht.

Des weiteren kann man den Park selbst erkunden. Es gibt viele Bäume, Blumen und sehr großen Wiesen. Ein Freibad ist auch vorhanden. Es ist aber erst später geöffnet, wenn es wärmer ist.

Das alles findet Ihr im Wedding in der Brunnenstraße. Viel Spaß !!! 

Das längste öffentliche Fernrohr der Welt

In der Archenhold-Sternwarte Berlin-Treptow steht das längste Fernrohr der Welt, das für die Öffentlichkeit zugänglich ist.

Archenhold-Sternwarte
Quelle: http://www.sdtb.de/Archenhold-Sternwarte.7.0.html

Jeden zweiten Freitag im Monat wird das 21 Meter lange Fernrohr um 20:00 Uhr zugänglich gemacht und man kann die verschiedensten Planeten, Sterne und Monde beobachten. Am 09. März 2012 ist dies das letzte Mal vor der großen Sommerpause möglich! Nach der Sommerpause ist der erste Termin der 28. September 2012.

Wollt ihr Mars, Jupiter, Saturn und Co. in ihrer Umlaufbahn sehen, wird das Fernrohr auf den gewünschten Planeten eingestellt und verfolgt dessen Laufbahn.

Eintritt für Kinder: 4,00 €
Eintritt für Erwachsene: 5,00 €

Archenhold–Sternwarte
Alt-Treptow 1

12435 Berlin-Treptow S41, S42 Treptower Park

Verkehrsanbindungen:
S41, S42 Treptower Park
S8, S9 Plänterwald
Bus 166, 167, 265 Alt-Treptow

Schloss Charlottenburg: Schlosspark

SchwanDer älteste erhaltene Park in Berlin und Brandenburg ist der Schlosspark Charlottenburg. Mit dem Bau des Lustschlosses wurde er 1697 angelegt.

Sowohl eine barocke Struktur, als auch ein Landschaftspark ist vorhanden.

Quelle: http://www.berlin.de

 

 

 

 

Foto: © SJB

 

Der Schlosspark Charlottenburg des Schlosses Charlottenburg ist ein idealer Ort um sich vom Alltag zu erholen (das Foto zeigt einen Schwan und Stockenten auf dem Schlosssee).

 

Köllnischer Park: Bärenzwinger

Der Köllnische Park liegt zwischen der Rungestraße und dem Südufer der Spree.

Im Köllnischen Park gibt es neben der Freilichtausstellung des Märkischen Museums in einem im Jahre 1928 angelegten Zwinger die Bären Maxi und Schnute zu sehen.

Als der Bärenzwinger von 1976 bis 1977 neugestaltet wurde, entstand neben einem Kinderspielplatz auch eine Terrasse am Märkischen Museum.

Am Rande des Parks hin zur Wallstraße steht das 1965 von Heinrich Drake geschaffene Bronzedenkmal des Berliner Milieumalers Heinrich Zille.

Anfahrt

• U-Bahn Linie 2 bis U-Bahnhof Märkisches Museum oder U-Bahnhof Jannowitzbrücke

• U-Bahn Linie 8 bis U-Bahnhof Jannowitzbrücke

• S-Bahn Linie S3, S5 oder S75 bis S-Bahnof Jannowitzbrücke

Quelle: http://www.berlin.de

• Mai bis September: Ab 07:30 Uhr können die Bären auf die Freianlage, Maxi und Schnute entscheiden selbst, wann sie sich am Tag zurückziehen. Abends entscheiden sie selbst, wann sie ins Haus gehen.

• Oktober bis April: Ab 08:00 Uhr können die Bären auf die Freianlage, Maxi und Schnute entscheiden selbst, wann sie sich am Tag zurückziehen. Abends entscheiden sie selbst, wann sie ins Haus gehen.

• November bis März: Ab 08:00 Uhr können die Bären auf die Freianlage, aber sie halten Winterruhe und sind nur selten draußen zu sehen.

Quelle: http://www.berliner-baerenfreunde.de