Einzigartige Flugzeuge und Hubschrauber

Das Museum auf dem ehemaligen Flugplatz Berlin-Gatow

 

Teil 3: Der Hangar 7

 

Die Geschichte der Luftwaffe der Bundeswehr erklärt Euch die Ausstellung im Hangar 7. Hier könnt Ihr Euch einzigartige Flugzeuge, wie eine MiG-29, Hubschrauber und Kanonen sowie kleinere Objekte in Vitrinen anschauen. Mehr als 70 Filmdokumente vermitteln die Geschichte der Luftwaffe seit 1956. Außerdem könnt Ihr Euch in Themenräumen über Flugabwehrsysteme, Flugsicherung und ähnliches informieren.

Das Museum hat dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Montags ist geschlossen, außer an Feiertagen. Der Eintritt ist für alle frei.

Wenn Ihr mit dem Bus hinfahren möchtet, nehmt Ihr die Linie 135 und steigt an der Haltestelle Seekorso/Luftwaffenmuseum aus. Dann lauft Ihr die Straße Am Flugplatz Gatow bis zum Ende entlang. Dort befinden sich der Eingang und Parkplätze.

Teil 1 und 2 über das Museum findet Ihr auch hier in der Rubrik „Museum & Co“.

Die spannende Welt spielerisch kennen lernen

Erlebnisausstellung zeigt fremde Länder und Kulturen

 

Auf unserer Erde leben mehr als sieben Milliarden Menschen in etwa 200 Ländern. Was unterscheidet alle diese Menschen? Und was verbindet sie dennoch? Auf diese Fragen möchte „Ganz weit weg – doch so nah“ viele Antworten geben.

Es ist eine bunte und spannende Erlebnisausstellung für Kinder von drei bis elf Jahren, die ihre Besucher in ferne Länder und Kulturen führt. Am Freitag, dem 17. Mai wird diese Ausstellung im Labyrinth Kindermuseum in Wedding eröffnet.

Hier können sich Mädchen und Jungen spielerisch mit anderen Gesichtern, Sprachen, Speisen, Gerüchen, Kleidern, Häusern und Ritualen dieser spannenden Welt vertraut machen.

Die Ausstellung wird bis zum 29. März 2014 geöffnet haben: freitags und samstags von 13 bis 18 Uhr, sonntags von 11 bis 18 Uhr. Der Eintritt kostet 4,50 Euro, ermäßigt 4 Euro.

Das Museum befindet sich in der Osloer Straße 12. Mit den Buslinien M47 und 255 sowie mit den Straßenbahnlinien M13 und 50 kommt man am besten hin.

Reise in die Vergangenheit

Das Museum auf dem ehemaligen Flugplatz Berlin-Gatow

 

Teil 2: Der Hangar 3 und das Tower-Gebäude

 

Flugzeuge und Hubschrauber gibt es nicht nur auf dem Freigelände des Militärhistorischen Museums der Bundeswehr, sondern auch im Hangar 3. Doch hier geht es noch viel weiter zurück in die Geschichte, bis ins Jahr 1884. Hier stehen so alte Flugzeuge, wie Ihr sie bestimmt noch nie gesehen habt, da sie schon seit vielen Jahrzehnten nicht mehr fliegen.

Auch der Ausstellungsbereich im Tower-Gebäude geht fast 130 Jahre zurück in die Vergangenheit. Hier könnt Ihr Euch alte Uniformen, Abzeichnen, Ausrüstungsgegenstände, Fotos und Dokumente anschauen. Medienstationen, Text- und Bildtafeln erklären Euch die Geschichten dazu.

Das Museum hat dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Montags ist geschlossen, außer an Feiertagen. Am Pfingstmontag (20. Mai) ist das Museum also offen. Der Eintritt ist für alle frei.

Wenn Ihr mit dem Bus hinfahren möchtet, nehmt Ihr die Linie 135 und steigt an der Haltestelle Seekorso/Luftwaffenmuseum aus. Dann lauft Ihr die Straße Am Flugplatz Gatow bis zum Ende entlang. Dort befinden sich der Eingang und Parkplätze.

Im dritten Teil stellt Euch der Teddybote den Hangar 7 des Museums vor.

Den ersten Teil über das Freigelände findet Ihr auch hier in der Rubrik „Museum & Co“.

Der Fantasie freien Lauf lassen

Unter Anleitung erfahrener Künstler können Kinder im Atelier Bunter Jakob der Berlinischen Galerie mit Farben und Formen experimentieren. Sie malen, zeichnen, drucken oder stellen Collagen her. Künstlerische Techniken werden vermittelt und der Fantasie wird freien Lauf gelassen.

Für das offene Atelier muss sich niemand vorher anmelden, darf sich aber gern regelmäßig künstlerisch ausprobieren: jeden Mittwoch zwischen 15 und 18 Uhr. In den Ferien ist das Atelier geschlossen.

Es ist ein kostenfreies Angebot für Kinder ab sechs Jahren.

Das Atelier Bunter Jakob in der Berlinischen Galerie befindet sich in der Alte Jakobstraße 124-128.

Mehr Informationen: www.berlinischegalerie.de

Telefonnummer: 266422242

 

Super Kunstausstellung von Schülern der 5. und 6. Klasse

Hallo Kinder,

für Euch und Eure Eltern aber auch für alle anderen ist zurzeit eine Kunstausstellung in der Spandauer Zitadelle zu sehen. Die Ausstellung geht noch bis 26. Mai 2013. Schüler der 5. und 6. Klasse haben wunderschöne Bilder gemalt, kleine Kleidungsstücke aus Schnittmustern genäht, ganz super fantasievolle Pappfiguren hergestellt und vieles mehr, so dass es sich wirklich lohnt sich diese Ausstellung mal anzusehen. Ich war jedenfalls total positiv begeistert was Schüler der 5. und 6. Klasse schon können. überascht

Die Ausstellung ist von Montag bis Freitag, 10 bis 17 Uhr sowie Samstag, Sonntag und an Feiertagen, 14 bis 18 Uhr geöffnet.

Der Eintritt ist frei.

Die Zitadelle ist am Juliusturm 64, Berlin Spandau.

Telefon: 354 944 0.

 

Bild 003         Bild 048 kopie        Bild 038