Die Bonbonmacherei in Mitte

Bonbonformen verkleinertWolltet ihr schon immer einmal wissen wie Bonbons hergestellt werden?

In der Bonbonmacherei in Berlin Mitte könnt ihr den Bonbonmachern über die Schulter schauen und ihr könnt die Bonbons probieren und zu fairen Preisen käuflich erwerben.

Wie werden Bonbons gemacht?

Nach alten Originalrezepten wird hier auf offenem Feuer in einem aus Kupfer getriebenen Kessel der Zucker gekocht und danach als flüssige Masse auf eine Stahlplatte geschüttet. Dann kommen die Zutaten, die den jeweiligen Geschmack ausmachen, hinzu. Mit einem Spachtel wird die Melasse nun hin und her gewendet, damit sich die Zutaten gründlich vermischen. Es werden übrigens nur natürliche Aromen und Farbstoffe verwendet. Der nun entstandene Zuckerteig wird portioniert und anschließend in die Bonbonprägemaschine gefüllt, in der sie ihre für die Geschmacksrichtung typische Form bekommen. Beim Walzen entstehen dabei lange Streifen mit der begehrten Süßigkeit. Zum Abschluss kommen die fast fertigen Leckereien in den sogenannten Dragierkessel, wo sie einen Überzug aus weißem Zucker erhalten, der die Prägung besser zur Geltung kommen lässt.

Ihr findet die Bonbonmacherei in der Oranienburger Straße 32, 10117 Berlin.

Öffnungszeiten: Mittwoch - Samstag, 12 bis 19 Uhr
Sommerpause: Juli / August
Winterpause: Weihnachten 1. oder 2. KW

Bild: Bonbonformen in einer Bonbonkocherei - wikipedia, Xocolatl (Gemeinfrei)

Du must registriert und angemeldet sein um Kommentare zu schreiben!