Blondinen Witz

                                     

Warum lässt eine Blondine  bei der Toilette die Tür offen?

Damit niemand durchs Schlüsselloch guckt.

Pech am Sonntagmorgen

 

Erinnerung aus meiner Kindheit

 

Ich war schon früh aus meinem Bett gehüpft und es wurde mir furchtbar langweilig.

Da kam mir die Idee schon Frühstück zu machen.

Meine Eltern, so dachte ich, würden sich bestimmt sehr darüber freuen.

Von da an begann das Pech.

Ich deckte den Tisch, das war noch o.k.. Jetzt ging es an den Kaffee. Wasser in die Kaffeemaschine,

dann abgezählte Löffel in den Filter der Maschine und nun schnell, schnell angemacht.

Zu schnell wie es sich hinterher herausstellte.

Der Kaffee lief, aber nicht in die Kanne sondern über die Arbeitsplatte und in den Besteckkasten.

Na,tolle Überraschung!

 

Guten Sonntagmorgen Mutti, guten Morgen Vati

 

 

P.S.

Was sagt uns das?

Bei allem was man tut muss man sehr aufpassen und bei Elektrogeräten oder bei anderen gefährlichen Sachen warten bis Erwachsene in Reichweite sind.

 

Würde mich sehr freuen wenn ihr mir schreibt und über eure kleinen Missgeschicke berichtet.

Die Schlümpfe

Die Schlümpfe (im belgischen Original „Le Schtroumpf“) sind Comicfiguren. 1958 entstanden sie als weitere Figuren der Comicserie „Johann und Pfiffikus“ des Magazins „Spirou“ (= ein wöchentlich erscheinendes belgisch-französisches Comic-Magazin, das seit 1938 herausgegeben wird). Entworfen wurden sie von dem belgischen Zeichner Peyo (richtiger Name Pierre Culliford, geboren am 25. Juni 1928 in Brüssel, Belgien, verstorben am 24. Dezember 1992 ebenfalls in Brüssel, Belgien).

Die Schlümpfe essen am liebsten „Sarsaparilla“ (Stechwinden, eine Pflanzengattung aus der Familie der Stechwindengewächse), die Früchte davon wurden im Deutschen mit „Schlumpfbeeren“ übersetzt. Der Große Schlumpf (Papa Schlumpf) verwendet „Sarsaparilla“ auch zur Herstellung von Salben, Tränken und Arznei.

Die Schlümpfe sind sehr klein und haben eine kräftige blaue Hautfarbe. Die meisten haben eine weiße Hose an, die wie eine Art Strumpfhose auch die Füße umschließt. Der Große Schlumpf (Papa Schlumpf) hat rote Kleidung und einen weißen Vollbart, die anderen Schlümpfe haben keinen Bart. Von der weißen Einheitskleidung hebt sich auch der Gärtnerschlumpf (Strohhut), der Kochschlumpf (Kochmütze) oder der Bastelschlumpf (Latzhose) ab. Die Schlümpfe leben im Schlumpfdorf (Schlumpfhausen) im Verwunschenen Land. Ein dichter Wald schützt sie von dem in der Nähe wohnenden Hexenmeister Gargamel.

Der lustige GONZO

Der lustige GONZO

Gonzo Kamera SJB verleinert kopie

Bild: Paola (SJB)

 

Die Muppet-Show war eine Fernsehsendung, die von dem Amerikaner Jim Henson entworfen wurde. In Amerika wurde die Sendung von 1976 – 1981 ausgestrahlt.

 Die Hauptfiguren der Fernsehsendung sind Puppen, genannt „Muppets“. Dieser Name setzt sich aus Marionette und dem englischen Wort „Puppet“ (Puppe) zusammen.

 Jim Henson hat dank dieser Sendung das Fernsehen für Kinder auf einen modernen Stand gebracht und erreicht, dass sich auch die Erwachsenen für diese Art von Kinderfernsehen interessieren.

GONZO ist eine der Figuren der Muppet-Show, er hat einen krummen Schnabel und eine blaue Haut. Im Gegensatz zu den anderen Figuren ist er kein Tier. Er wird unter dem Spitznamen ''Blaues Huhn'' verspottet weil er aussieht wie ein Vogel und hat blaue Haut.

In einem der vielen Muppet Filmen wurde bekannt, das GONZO einen außerirdischen Ursprung hat.

Er ist verlobt mit einer Muppet Figur, die „Henne“ heißt.

 

Quelle: wikipedia.it

 

Ich widme diesen Artikel meinem Arbeitskollegen Harrybär, der von mir auch GONZO genannt wird.

 

Ciao Paola.

Nasrettin Hoca witz

DAS WORT DER FRAU

Nasrettin HocaEines Tages fragt der Hoca seine Frau:
— “Woher weißt du denn, ob jemand schon gestorben ist oder nicht?”


— Ich weiß es deshalb, weil seine Hände und Füße kalt sind.”
Nach einigen Tagen geht der Hoca in den Wald, um etwas Holz zu fällen. Das Wetter ist kalt. Deshalb fühlt er, dass seine Hände und Füße kalt wie Eis werden.


  — “Ich bin bestimmt gestorben!”
Er legt sich unter dem Baum nieder. Aber die Wölfe, die die Axt nicht mehr hören, fangen an, den Esel aufzufressen.

Der Hoca hebt den Kopf und sagt:
-Sie haben den Esel, der allein steht, gut gefunden. Ich bin sowieso gestorben.”

Foto: Safiye