Woher kommt... III.

Du hast einen grünen Daumen!

Inga wohnt mit ihren Eltern in einem Haus mit Garten. Mama hat viele Blumen gepflanzt, es gibt Gemüsebeete und allerlei Bäume. Der Garten sieht einfach super gut aus. Tante Karin hat lange in Hamburg gewohnt und kommt heute zum ersten Mal Inga und ihre Familie besuchen. Erst gibt es schon an der Gartentür eine herzliche Umarmung, dann schaut sich Tante Karin im Garten um, staunt und ist begeistert. „Wie wunderschön euer Garten aussieht. Toll, der gefällt mir!“ schwärmt Tante Karin. „Ja schön, nicht wahr? Das macht alles Mama, manchmal darf ich ihr helfen und die Blumen gießen.“ sagt Inga. „Na, da hat die Mama einen grünen Daumen.“ Inga rennt zu Mama, schaut sich ihren Daumen an und kommt fragend zu Tante Karin zurück. „Einen grünen Daumen? Nein, ich habe eben nachgesehen, Mama hat keinen grünen Daumen. Was erzählst du für ein quatsch?“

Einen grünen Daumen haben? Was hat das zu bedeuten?

Blumen sehen besonders schön aus, Gemüse und Obst schmecken überaus lecker und knackig. Der gesamte Garten sieht hervorragend aus, die Zimmerblumen und Zimmerpflanzen wachsen und gedeihen prächtig. Um das zu schaffen, muss man viel Zeit für die Pflanzen aufbringen. Wer dabei keine Handschuhe trägt, bekommt braune Hände von der Blumenerde und grüne von den Pflanzen.

Wer also viel Zeit in die Pflege seiner Pflanzen steckt, bekommt schmutzige Hände, wird jedoch mit einer wahren Pflanzen-, Blumen-, Obst- und Gemüsepracht belohnt; und eben mit einem "grünen Daumen".

Die Hummel 8

 

8)Sind die vielen Hummelarten in Europa bedroht? Ja 24 % ihrer Arten sind vom  Aussterben bedroht. Der Grund ist der hohe Klimawechsel und die veränderte Landnutzung der Bauern.

Woher kommt... II.

Du bist schlau wie ein Fuchs!

In der Schule wird ein großer Wissenstest durchgeführt. Es werden Fragen aus verschiedenen Bereichen gestellt. Mathematik, Erdkunde, Märchen und das Wissen in Deutsch/Grammatik wird abgefragt. Maria hat alle Fragen richtig beantwortet. Wirklich alle. Als sie am Abend ihren Eltern davon erzählt, sagt Papa: „Du bist ja schlau wie ein Fuchs, wir sind wirklich stolz auf dich!“

Schlau wie ein Fuchs? Was hat das zu bedeuten und woher kommt dieses Sprichwort?

Zum Beispiel in den Märchen „Der Wolf und der Fuchs“ und „Der Fuchs und das Pferd“ von den Brüder Grimm wird der Fuchs als sehr kluges Tier dargestellt. Das ist er auch wirklich. Denn der Fuchs kann zum Beispiel fast überall leben. In Nordafrika ist es warm und in Sibirien kalt. Dem Fuchs scheint das nichts auszumachen, denn er überlebt in beiden Gebieten; findet scheinbar überall Nahrung. Einen zusammengerollten Igel stupst er ins Wasser. Der Igel muss sich zum Schwimmen aufrollen. Nun kann der Fuchs sich den Igel schnappen, ohne sich an den Stacheln zu piksen. In der Stadt kann der Fuchs auch überleben, denn er hat „gelernt“ eine Straße sicher zu überqueren.

Er ist also ein sehr cleveres Tier, dass sich zu helfen weiß und für scheinbar all seine Probleme eine Lösung findet.

Wer also vieles weiß, zu dem sagt man, dass er „Schlau wie ein Fuchs“ ist.

Woher kommt...

Du hast ein Gedächtnis wie ein Elefant!

Es sind Sommerferien. Weil Mama und Papa noch arbeiten müssen, ist Tim für eine Woche zu Oma gefahren. Wie letztes Jahr auch. Tim mag den Mohrrübenkuchen von Oma wahnsinnig gerne und sie hat tatsächlich wieder einen gebacken. Tom freut sich und isst so viel davon, bis er einen dicken Bauch hat. Oma sagt: "Ich backe den Kuchen schon seit über 40 Jahren. Aber noch nie hat jemand so viel davon gegessen, wie du!" "Oma, du kannst dich doch nicht daran erinnern, ob jemals schon jemand so viel von dem leckeren Kuchen gegessen hat, wie ich." "Doch", sagt Oma, "ich habe nämlich ein Gedächtnis wie ein Elefant!"

Dieses Sprichwort kennt ihr bestimmt auch. Aber woher kommt es?

Elefanten haben ein unschlagbar gutes Gedächtnis. Die Futter- oder Wasserstellen, an denen sie in ihrer Kindheit waren, finden sie problemlos auch nach vielen Jahrzehnten wieder. Auch erkennen Elefanten Menschen wieder, die in ihrer Kindheit gut zu ihnen waren.

Wer sich also gut an lange zurückliegende Dinge erinnern kann, zu dem sagt man, dass er ein "Gedächtnis wie ein Elefant" hat.

Die Hummel 1

 7)Wo von ernähren sich Hummeln eigentlich? Hummeln ernähren sich ausschließlich von Pollen und Nektar die von Blüten der Pflanzen erzeugt werden.

Fortsetzung folgt !