Justin Bieber ein Tierfreund?

Erst hat er sein ehemaliges Tour-Maskottchen (einen Hamster) ohne mit der Wimper zu zucken an einen Fan verschenkt. Dann wollte Justin mit einem Äffchen nach Europa kommen. Weil für das Tier keine Papiere vorgegelegt werden konnten, wurde es am Flughafen in München eingezogen.

Scheinbar hat Herr Bieber kein Interesse mehr an dem Äffchen, denn die Papiere wurden bisher noch immer nicht vorgelegt und somit bleibt "Mally" in Deutschland - ohne Herrchen!

Bleibt zu hoffen, dass zumindest eine schriftliche Verzichtserklärung bei den deutschen Behörden eingeht. Dann kann das Tier an einen Zoo vermittelt werden. Und dort wird es "Mally" garantiert gut wenn nicht sogar besser gehen...

Lisa Marie Presley: Tochter von Priscilla und Elvis Presley

Lisa Marie Presley OriginalLisa Marie Presley, geboren am 01. Februar 1968 in Memphis, Tennessee (USA) ist die Tochter und das einzige Kind der Schauspielerin Priscilla Presley (bekannt aus der Filmreihe „Die nackte Kanone“) und des am 16. August 1977 verstorbenen Rock'n'Roll Sängers Elvis Presley.

Bis zur Trennung ihrer Eltern lebte sie bis 1972 in Graceland, dem Anwesen in Memphis, Tennessee (USA). Lisa Marie Presley war viermal verheiratet, unter anderem von Mai 1994 bis 1996 mit dem am 25. Juni 2009 verstorbenen Popsänger Michael Jackson.

Im Jahr 2003 veröffentlichte sie ihr erstes Album mit dem Titel „To Whom It May Concern“, auf dem sie ihre Scheidungen und den Tod ihres Vaters verarbeitete. Das Album belegte Platz fünf auf den „Billboard 200“, der offiziellen amerikanischen Album-Hitparade die vom Magazin „Billboard“ veröffentlicht wird.

Gérard Depardieu: Ein französischer Schauspieler

Gerard Depardieu verkleinertGérard Depardieu, geboren am 27. Dezember 1948 in Chateauroux, Département Indre (Frankreich) als Gérard Xavier Marcel Depardieu, ist ein französischer Schauspieler und Unternehmer.

Ihr kennt ihn sicherlich aus den „Asterix“ Filmen. Er ist aber bereits schon seit den 1970er Jahren einer der führenden französischen Charakterdarsteller, der aber auch, wie die „Asterix“ Filme zeigen, in Komödien spielen kann.

Gérard Depardieu wurde sechzehnmal für den französischen Filmpreis César nominiert, was ein einsamer Rekord ist. 1980 erhielt er seinen ersten César für die Hauptrolle in dem Film „Die letzte Metro“ des französischen Regisseurs Francois Truffaut.

 

Foto: Gérard Depardieu bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes 2010.

Quelle: wikipedia.de
Bilquelle: wikipedia.de, Urheber Georges Biard

Ricky Martin: Ein puertoricanischer Pop-Sänger und Schauspieler

Ricky Martin verkleinertRicky Martin, geboren am 24. Dezember 1971 in Hato Rey, Puerto Rey, Puerto Rico als Enrique José Martín Morales ist ein puertoricanischer Pop-Sänger und Schauspieler.

Mit der Hymne „La Copa De La Vida“ („The Cup of Life“) zur Fußball-Weltmeisterschaft 1998 aus seinem 1998 erschienen viertem Album „Vuelve“ wurde Ricky Martin weltweit bekannt. Bei der Grammy-Verleihung 1999 wurde „Vuelve“ als „Best Latin Pop Album“ ausgezeichnet. Nach der Verleihung versechsfachten sich die Albumverkäufe.

Ebenfalls 1998 erschien sein fünftes Album, zugleich sein erstes englischsprachiges Album, „Ricky Martin“. Daraus ausgekoppelt wurden „Livin´ La Vida Loca“ und „She´s All I Ever Had”, womit Ricky Martin zum Star wurde. „Livin´La Vida Loca“ wurde der Partyhit des Jahres 1998 und gewann Auszeichnungen wie zum Beispiel den MTV Video Music Awards für das beste Dance und Pop Video. Das Album „Ricky Martin“ war das meistverkaufte Album des Jahres. Auf seiner Welt Tournee hatte er 250 ausverkaufte Konzerte.

Steven Spielberg: Ein amerikanischer Regisseur

Steven Spielberg verkleinertSteven Spielberg, geboren am 18. Dezember 1946 in Cincinatti, Ohio (USA) als Steven Allan Spielberg, ist ein amerikanischer Regisseur, Produzent, Drehbuchautor und Schauspieler. Was die Einspielergebnisse seiner Filme angeht ist er bis heute (2012) der erfolgreichste Regisseur. Auch als Produzent hat er einen großen Einfluss auf das Filmgeschäft.

Seine bekanntesten Filme sind „Der weiße Hai“ (1975), „E.T. – Der Außerirdische“ (1982), „Jurassic Park“ (1993), „Schindlers Liste“ (1993), „Der Soldat James Ryan“ (1998), „Minority Report“ (2002) und die „Indiana Jones“ Reihe (1981 – 2008).

In der Zeit von 1971 – 2012 erhielt er 109 Auszeichnungen (und das ist nur eine Auswahl bei wikipedia). 2012 erhielt er einen Golden Globe in der Rubrik Bester Animationsfilm für „Die Abenteuer von Tim und Struppi“ und einen Oscar in der Rubrik Bester Film für „Gefährten“.

Das Foto zeigt Steven Spielberg im Juli 2011.

Quelle: wikipedia.de
Bildquelle: wikipedia.de, Urheber Gerald Geronimo