Die Europäischen Wassernattern

Schlangen Ringelnatter verkleinertVon den Europäischen Wassernattern gibt es drei bis vier Arten. In Mitteleuropa ist die bekannteste Art die Ringelnatter, die mittelgroß bis groß, schlank und wendig ist.

Die Europäischen Wassernattern können zwischen einem und zwei Meter lang werden. Sie haben für Nattern typisch runde Pupillen

Das Verbreitungsgebiet der Europäischen Wassernattern erstreckt sich von Marokko und Iran im Süden bis in die Mongolei im Osten über Finnland und Großbritannien im Norden. Das größte Verbreitungsgebiet besitzen die Ringelnattern.

Auf dem Speiseplan stehen Nagetiere, Froschlurchen und Fische. Für Menschen sind die Europäischen Wassernattern ungefährlich.

Bild: Ringelnatter - wikipedia, Hochgeladen von Darkone (CC-BY-SA 2.5)

Die Beos

Beos verkleinertDie Beos gehören zu der Familie der Stare.

Ihre Heimat ist Sri Lanka, Südwest-Indien, Ostindien, das Himalayagebiet, Hinterindien, Borneo, Java und die Kleinen Sunda-Inseln.

Sie leben in Paaren oder in kleinen Familienverbänden.

Die Beos haben ein schwarzes Gefieder. Bei bestimmten Lichtverhältnissen schillert es grünlich.

Das besondere Merkmal an ihnen ist ein gelber Hautlappen. Er befindet sich an beiden Kopfseiten und reicht bis zum Hinterkopf.

Der Schnabel der Beos ist gelb.

Sie fressen vor allem Früchte und Insekten.

Auf Grund ihrer Sprachbegabung sind die Beos ein beliebtes Haustier. Allerdings sind die Töne die die Beos erzeugen sehr laut!

Sie können ein Alter von etwa 15 Jahren erreichen.

Bild: Beos im Zoologischen Garten Eberswalde - wikipedia, Memset derivative work: Mario Link - Diese Datei wurde von diesen Werken abgeleitet: Beo.jpg

Glühwürmchen

GluhwurmchenZwischen Juni und Juli leuchten sie wieder.

Mit ihren Leuchtorganen senden sie Blinksignale und locken so ihre Partner an. Die Fähigkeit Licht zu erzeugen nennt man „ BIOLUINESZENS“. Die Erzeugung des Lichtes findet in speziellen Leuchtorganen statt und basiert auf einen chemischen Prozess, indem freiwerdende Energie in Form von Licht abgegeben wird.

Es gibt etwa 2000 verschiedene Arten, aber nicht alle können leuchten. Manche Arten blinken, andere senden Dauersignale aus, wobei nur das Hinterteil leuchtet. Glühwürmchen werden zwischen 8 bis 10 Millimeter lang und sind auf allen Kontinenten mit Ausnahme der Antarktis zu finden.

Wenn ihr Glück habt, könnt ihr auch im August noch Glühwürmchen finden.

 

Foto: Wikimedia Commons CC-BY-SA-2.0 gemeinfrei

Baumwolle

Baumwolle ist eine alte Kulturpflanze und obwohl das Wort „Baum“ vorkommt, ist es jedoch ein bis zu 6 Meter hoher „Strauch“.

Die Baumwollfaser wird aus den Samenhaaren gewonnen und dient als Grundlage für die Herstellung von Garnen , aus denen dann Textilien gemacht werden. Im August wird die Baumwolle geerntet. Früher wurde das von Baumwollpflückern per Hand gemacht, heute gibt es dafür Pflückmaschinen. Handgepflückte Baumwolle ist jedoch von höherer Qualität, denn die Pflücker ernten nur die reifen Pflanzen. Je länger die Wollfaser, desto hochwertiger wird sie eingestuft.

Baumwolle ist sehr haut freundlich und kann bis 65 % des Gewichtes an Wasser aufnehmen.

2012 wurden weltweit 25,95 Millionen Tonnen Baumwolle produziert.

800px-Feld mit reifer BaumwolleFoto:Wikimedia Commons (gemeinfrei)

 

Was sind Mammutbäume

MammutbaumDie Mammutbäume sind eine Unterfamilie der Pflanzenfamilie der Zypressenwälder. Sie bestehen je aus einer Lebenden Art. Fossil sind allerdings zahlreiche weitere Arten überliefert. Seit Mitte des 19.Jahrhunderts werden diese Bäume in Mitteleuropa auch als (seltene) Parkbäume angepflanzt,zumeist in weiträumig angelegten englischen Landschaftsgärten. Der zur Zeit nach dem Rauminhalt seines Stammes größte Riesenmammutbaum, der General Sherman Tree im Segoia Nationalpark,ist knapp 84 Meter hoch und hat in Brusthöhe einen Durchmesser von etwa 8,25 Meter ,am Boden rund 9,95Meter,was einem Grundumfang von über 31 Metern entspricht.Der breitesten Stamm soll der General Grant Tree haben,bei ovaler Grundfläche mit einem maximalen Durchmesser von knapp 13 Meter.

Die Ältesten dieser Bäume sollen über 3000 Jahre alt sein.

Foto:Wikipedia,Gemeinfrei