Wie orientieren sich Vögel?

Die Orientierung der Vögel im Magnetfeld der Erde beruht auf verschiedenen, sich ergänzenden Mechanismen. Seine eigene Position bestimmt der Vogel unter anderem dank kleiner Eisenteilchen in seinem Schnabel, die ihm helfen, die Intensität des Magnetfeldes zu fühlen. Die Richtung der Magnetfeldlinien erkennt er dagegen mit den Augen, wie die Frankfurter Professoren Roswitha und Wolfgang Wiltschko in zahlreichen Versuchen nachgewiesen haben.

Unter fremden Sternen

Der Ursprung des Weltenraums.

Es war einmal, vor sehr, sehr langer Zeit. Es war als sich noch keine richtigen Planeten oder Monde gebildet hatten. Die Sterne strahlten in einem Glanz der ersten Geburt. Die Nebelschwaden aus Wasserstoff ballten sich durch ihre Schwerkraft zusammen und erzeugten im Inneren ihres Klumpen einen Druck, der das Gas zum Leuchten brachte. Das was heute im Schulunterricht als Kernfusion erklärt wird, ist der einzige Vorgang der die vielen Milliarden von Sternen zum Leuchten bringt. Dieses Leuchten hat natürlich auch irgendwann sein Ende. Je größer ein Stern ist, desto schneller ist seine Energie aufgebraucht. Wie das …? fragt man sich und versucht diese These auf dem Grund zu gehen.