Die Schmetterlinge

Schmetterling_animiertDie Schmetterlinge gehören zur Klasse der Insekten.

Zur großen Schmetterlingsfamilie gehören Tagfalter (wie zum Beispiel das Tagpfauenauge, der Kleine Fuchs, der Admiral und der Zitronenfalter) und Nachtfalter (wie zum Beispiel das Kleine Nachtpfauenauge, der Eichenspinner, das Widderchen und der Mondfleck).

Die Tagfalter haben leuchtende Flügelfarben und schöne Flügelzeichnungen. Die Nachtfalter sind dicker und haben graue bis braune Flügel.

Alle haben sechs Beine mit kleinen Krallen, mit denen sie sich an Stängeln, Baumrinden und Ästen festhalten.

Der Körper besteht aus Kopf, Brust und Hinterleib. Am Kopf haben die Schmetterlinge zwei Fühler, mit denen sie tasten und riechen. Von der Brust gehen vier Flügel aus. Zwei sind vorne und zwei sind hinten. Die hinteren Flügel sind meist kleiner.

Sie ernähren sich von Nektar, Baumsaft, Honigtau oder dem Saft von Fallobst. Wie die Bienen oder die Hummeln gehören Schmetterlinge zu den Insekten, die durch Bestäubung zur Vermehrung vieler Pflanzenarten beitragen.

Die Schmetterlinge legen Eier, aus denen zuerst Raupen schlüpfen. Ausgewachsene Raupen verwandeln sich zu unbeweglichen Puppen, die sich in ein Seidenkokon einspinnen. Wenn die Entwicklung abgeschlossen ist, zwängen sich nach einer Weile Schmetterlinge aus den engen Puppenhüllen.

Quelle: http://www.kidsweb.de

Quelle animierte gif: http://www.clipart-kiste.de

Die Löwen

Loewe_animiertDie Löwen gelten als „Könige der Tiere“ und haben den Menschen schon immer beeindruckt. Besonders die männlichen Löwen mit ihren großen Mähnen und dem gewaltigen Gebrüll haben eine besondere Ausstrahlung.

Sie gehören zur Ordnung der Raubtiere, dort zur Familie der Katzen und zur Gattung der Großkatzen.

Die Löwen sind neben den Tigern die größten Raubkatzen der Erde. Sie werden bis zu 180 Zentimeter lang, der Schwanz mißt zusätzlich 70 bis 100 Zentimeter. Die Schulterhöhe beträgt 75 bis 100 Zentimeter. Sie wiegen zwischen 120 und 250 Kilogramm. Die Weibchen sind deutlich kleiner und wiegen im Durchschnitt nur 150 Kilogramm.

Die Gorillas

Gorilla_nicht_animiert

Die Gorillas werden auch als "sanfte Riesen" bezeichnet. Sie sind friedliche Pflanzenfresser, können bis zu 1,80 Meter groß und 40 Jahre alt werden.

Es gibt drei Unterarten von Gorillas:

• Westlicher Flachlandgorilla

• Östlicher Flachlandgorilla

• Berggorilla

Die Heimat der Gorillas ist Südostnigeria bis zur Republik Kongo und der obere Nil.

Stand 2001

• Anzahl der Westlichen Flachlandgorillas: Ungefähr 111.000

• Anzahl der Östlichen Flachlandgorillas: Ungefähr 10.000

• Anzahl der Berggorillas: Ungefähr 620

Quelle: http://www.onlinekunst.de

Quelle Clipart: http://www.picgifs.com

Da es immer noch Wilderer gibt, die Gorillas einfangen um an Zoos zu verkaufen oder sogar töten um die Körperteile als Souvenirs an Touristen zu verkaufen und der Lebensraum immer mehr zerstört wird, sind alle drei Unterarten der Gorillas vor dem Aussterben bedroht.

Der WWF (World Wide Found for Nature - Weltweite Stiftung für Natur) setzt sich in verschiedenen Projekten für den Erhalt der Gorillas ein.

Quelle: http://wwf-arten.wwf.de

Dian Fossey

Gorilla_nicht_animiertDian Fossey, geboren am 16. Januar 1932 in San Francisco (USA), gestorben am 26. Dezember 1985, war eine amerikanische Zoologin und Verhaltensforscherin.

Ihr Leben galt der Erforschung des Verhaltens und dem Schutz der Berggorillas.

In dem Film "Gorillas im Nebel" von 1988 wurde das Leben der Dian Fossey verfilmt. Die Hauptrolle spielte Sigourney Weaver.

Quelle: http://de.wikipedia.org

Quelle Clipart: http://www.picgifs.com

Die Geparden

Gepard_animiertDie Geparden sind die schnellsten Säugetiere auf dem Land. Auf einer Strecke von etwa 400 bis 600 Meter können sie eine Geschwindigkeit von mehr als 110 Stundenkilometern erreichen.

Sie erreichen eine Körperlänge von rund 130 Zentimeter, eine Schulterhöhe von 70 bis 90 Zentimeter und können bis zu 70 Kilogramm schwer werden. Der Schwanz mißt etwa 90 Zentimeter.

Das Fell hat eine gelbliche bis ockerfarbene Färbung und hat schwarze unregelmäßige Punkte. Der Bauch ist weiß bis cremefarben.

Der Körper der Geparden sind schlank, die langen und schlanken Beine haben Tatzen mit einer harten Sohle und Krallen, die nicht eingezogen werden können. Der Kopf ist im Vergleich zu dem restlichen Körper recht klein und hat eine runde Form.