Der Inlandtaipan (auch Westlicher Taipan genannt)

Inlandtaipan verkleinertDer Inlandtaipan, der auch Westlicher Taipan genannt wird, ist die giftigste Schlange der Welt und in Australien zu Hause. 1879 wurde er von Sir Frederick McCoy (einem britischen Paläontologen = das ist jemand, der sich mit Lebewesen vergangener Erdzeitalter beschäftigt. Die Wissenschaft davon heißt Paläontologie) beschrieben.

„Small Scaled Snake“, „Western Taipan“ oder „Fierce Snake“ („Wilde Schlange“) sind die Englischen Namen für die Inlandtaipan. „Fierce Snake“ wird im allgemeinen Sprachgebrauch am häufigsten verwendet. Mitte der 1980er Jahre wurde sie zu Australiens bekanntester Schlange, was mit der Entdeckungsgeschichte und der starken Giftigkeit zusammenhängt.

Der Inlandtaipan kann eine Körperlänge bis zu 2,50 Meter erreichen. Die durchschnittliche Länge liegt bei 1,80 Metern. Der Kopf geht direkt in den Körper über.

Der Inlandtaipan ist die einzige Schlange Australiens, die ihre Farbe ändern kann. Im heissen Sommer ist er eher hell gefärbt, damit sich die Sonneneinstrahlung besser auf ihr spiegeln kann. Außerdem kann er sich besser dadurch tarnen. Wenn der Winter da ist, ist er eher dunkler, um mehr von dem Sonnenlicht aufnehmen zu können.

Er hat eine braune Färbung. Die Bauchseite ist entweder braun-rot oder braun-gelb, der Rücken verläuft zum Kopf hin schwarz. Der Kopf ist meist vollkommen schwarz. Es gibt aber auch olivefarbene Tiere, bei denen das nicht so ist. Bei denen haben die Bauchseite und der Kopf die gleiche Farbe. Nur bei einigen Exemplaren sind Bauch und Kopf dunkler gefärbt.

Der Inlandtaipan ist in kleinen Gebieten in den heißen Wüstengebieten von West Queensland zu finden.
Vereinzelt wurde er aber auch schon im südlich gelegenen New South Wales gesehen.

Er ist 50mal giftiger als eine Indische Kobra und 650 - 850mal giftiger als eine Diamantklapperschlange und damit auch die giftigste bekannte Giftschlange. Die bei einem Biss durchschnittlich abgesonderte Giftmenge reicht theoretisch aus, um über 230 (bei voller Giftdrüse bis zu 250) erwachsene Menschen, 250.000 Mäuse oder 150.000 Ratten zu töten. Sogenannte trockene Bisse, bei denen kein Gift injiziert wird, sind sehr selten. Aufgrund des weitgehend unbewohnten Verbreitungsgebiets der Art sind Todesfälle bei Menschen bisher jedoch nicht bekannt. Verschiedentlich wird behauptet, dass Seeschlangen giftiger als der Inlandtaipan seien, was aber nicht zutrifft.

Bild: wikipedia, XLerate aus der englischsprachigen Wikipedia (CC-BY-SA 3.0)

Du must registriert und angemeldet sein um Kommentare zu schreiben!