Vasco da Gama - Der Seeweg nach Indien

2015 Vasco da Gama-gemeinfreiAm 22. November 1497 umsegelte der portugiesische Seefahrer Vasco da Gama das „Kap der Guten Hoffnung“ (Südspitze von Afrika). Im Auftrag des portugiesischen Königs Manuel I. machte er sich auf die Reise, um einen Seeweg nach Indien zu finden.

In dieser Zeit gewann die Seefahrt für die Europäer Seefahrt an Bedeutung. 1492 wurde Vasco da Gama vom portugiesischen König Johann II. beauftragt Vergeltungsmaßnahmen gegen französische Handelsschiffe durchzuführen. Grund dafür war, dass zuvor portugiesische Schiffe von französischen Piraten angegriffen worden waren. Außerdem entdeckte Columbus 1492 Amerika. Eigentlich war ja Columbus ebenfalls aufgebrochen, um den Seeweg nach Indien zu finden.

Mit der Reise von 1497 wurde Vasco da Gama zu einer der berühmtesten Entdecker der Welt. Nach der Umschiffung des „Kaps der Guten Hoffnung“ und nach weiteren Zwischenaufenthalten in Mocambique und Mombasa erreichten die Portugiesen den Hafen Melinde in Ostafrika. Mit Hilfe eines ortskundigen Lotsen gelang die Überfahrt zum Hafen Kalikut an der indischen Küste.

Es ging hauptsächlich darum, eine neue „Gewürzroute“ auf dem Seeweg zu erschließen, damit man überaus wertvolle Gewürze direkt von Indien nach Europa transportieren konnte, ohne von Zwischenhändlern abhängig zu sein.

Bild: Vasco da Gama als Porträt, gemalt von Gregorio Lopes (1490–1550), Wikipedia - gemeinfrei

Quelle:
[1] Wikipedia

Wer war Aristoteles Onassis?

Aristoteles OnassisAristoteles Onassis, geboren am 15. Januar 1906 als Aristoteles Sokrates Homer Onassis in Smyma/Osmanisches Reich (heute Izmir, Türkei), verstorben am 15. März 1975 in Neuilly-sur-Seine bei Paris, war ein griechischer Reeder (ein Reeder ist ein Besitzer eines Transport- und Schifffahrtsunternehmen) und Milliardär.

Von 1946 bis 1960 war er mit Athina Livanos (der Tochter eines bedeutenden Reeders) verheiratet. Sie ließ sich von ihm scheiden, als seine Beziehung zu der Opernsängerin Maria Callas bekannt wurde.

20. Oktober 1968: Kennedy Witwe heiratet Onassis

Jacqueline Kennedy 1963 verkleinertEs war der 20. Oktober 1968 als Jackie Kennedy, Witwe des fünf Jahre zuvor ermordeten amerikanischen Präsidenten John F. Kennedy, den griechischen Milliardär Aristoteles Onassis heiratete.

Quelle: www.kalenderblatt.de
Bild: Jacqueline Kennedy, 1963 - wikipedia, gemeinfrei

Das Luftschiff "Graf Zeppelin" überquerte 1928 den Atlantik

Das Luftschiff "Graf Zeppelin" landete am 15. Oktober 1928 nach erfolgreichem Flug über den Atlantik in Lakehurst im US-Bundesstaat New Jersey.

2015 Zeppelin gemeinfrei

1899 wurde mit dem Bau des ersten lenkbaren Starrluftschiffes begonnen und im Jahr 1900 begannen die ersten drei Aufstiege über den Bodensee.

Graf Ferdinand von Zeppelin kaufte im Jahr 1910 ein 25 Hektar großes Gebiet an der Pirschheide in Potsdam West. Dort wurde im Jahr 1912 die größte Luftschiffhalle gebaut.

Seit Beginn der 1920er Jahre befassten sich mehrere Länder intensiv mit der Entwicklung von Zeppelinen.

Im Gegensatz zu anderen Modellen war die "Graf Zeppelin" das erste Luftschiff der Luxus-Kategorie, das sich nur eine sehr zahlungskräftige Kundschaft leistete. Neben der Atlantiküberquerung war die "Graf Zeppelin" auch auf Flügen in Nord- und Südamerika im Einsatz.

Bild: LZ 2 aus dem Jahr 1905 – Wikipedia, gemeinfrei - Dieses Werk ist gemeinfrei, weil seine urheberrechtliche Schutzfrist abgelaufen ist. Dies gilt für das Herkunftsland des Werks und alle weiteren Staaten mit einer gesetzlichen Schutzfrist von 70 Jahren.

Quellen:
[1] Wikipedia
[2] Kalenderblatt

Der Citroën DS

2015 Citroen DSVor 60 Jahren, am 8. Oktober 1955 wurde der Citroën DS erstmals auf dem „Pariser Automobilsalon“ vorgestellt. Der Aufbau der Karosserie unterschied sich von nahezu allen anderen PKW seiner Zeit.

Das Karosserieskelett mit verschweißten Plattformrahmen diente als Fahrgestell. Es ermöglichte den Einsatz einer hydropneumatischen Federung. Ähnlich waren aber auch die Karosserien vom Trabant und vom Rover P6 aufgebaut. Nichttragende Teile wie Kotflügel, Hauben, Türen und Dach waren mit dem Rahmen verschraubt.

Die hydropneumatische Federung beim Citroën DS war für die damalige Zeit einzigartig. Somit konnte der Abstand zum Boden verändert werden. Parkte man den Citroën DS, so senkte sie sich durch den nachlassenden Druck in der Hydropneumatik langsam ab. Startete man den Wagen, so hob er sich um mehrere Zentimeter in die Höhe.

Die Hydropneumatik arbeitet automatisch und hält den Abstand zum Boden bei unterschiedlicher Beladung konstant.

Foto: Citroën DS von 1955 – Wikipedia – Urheber: Radek Weigel, gemeinfrei

Quellen:
[1] Wikipedia

[2] Automagazin