16. Juli 1969: Start der Apollo 11

Apollo 11 Crew verkleinertEs war der 16. Juli 1969 als die Astronauten Neil Armstrong, Michael Collins und Buzz Aldrin (von links nach rechts) die Raumfahrtmission Apollo 11 in einer Saturn 5 Rakete vom Kennedy Space Center in Florida/USA aus starteten.

Am 19. Juli 1969 erreichten sie die Mondumlaufbahn.

Am 20. Juli 1969 landeten Neil Armstrong und Buzz Aldrin in der Mondfähre Eagle. Michael Collins blieb in der Rakete zurück.

Am 21. Juli 1969 um 02:56:20 Uhr unserer Zeit betrat Neil Armstrong als erster Mensch den Mond. Seine Worte waren “That's one small step for (a) man, one giant leap for mankind!“ (deutsch: „Das ist ein kleiner Schritt für einen Menschen, aber ein großer Sprung für die Menschheit!“).

Dann folgte ihm ungefähr 20 Minuten später Buzz Aldrin.

Es wurde zuerst die amerikanische Fahne in den lockeren Mondboden gesteckt. Dann wurden wissenschaftliche Geräte zur Messung des Bodens, von Mondbeben und des Sonnenwindes aufgestellt. Ferner wurden etwa 23 Kilogramm Mondgestein eingesammelt. Nach 2 Stunden und 31 Minuten beendeten Neil Armstrong und Buzz Aldrin ihren Mondspaziergang und kehrten zurück in die Mondfähre Eagle.

Der Start der Landefähre gelang problemlos, die Fähre schwenkte in eine Mondumlaufbahn ein und koppelte knapp vier Stunden später wieder an der Kommandokapsel an. Nachdem Neil Armstrong und Buzz Aldrin zu Michael Collins umgestiegen waren, wurde die Mondfähre abgestoßen und das Apollo-Raumschiff wieder auf Erdkurs gebracht.

Am 24. Juli 1969 um 16:50 Uhr unserer Zeit wasserte die Kapsel im Pazifik und wurde vom Bergungsschiff USS Hornet an Bord genommen.

Das Apollo-Programm war ein Raumfahrt-Projekt der USA. Es brachte zum ersten und bislang einzigen Mal Menschen auf den Mond. Das Programm wurde von der National Aeronautics and Space Administration (NASA) zwischen 1961 und 1972 betrieben.

Bild: Neil Armstrong, Michael Collins, Buzz Aldrin (v.l.n.r.) - wikipedia, gemeinfrei

Du must registriert und angemeldet sein um Kommentare zu schreiben!