Heute vor 22 Jahren: Ötzi, die Gletschermumie

Oetzi die Gletschermumie verkleinertHeute vor 22 Jahren, am 19. September 1991, wurde Ötzi, (auch Mann vom Hauslabjoch, der Mann aus dem Eis, Mumie von Similaun) in den Ötztaler Alpen, Südtirol, Italien gefunden.

 

 Der Todeszeitpunkt des Mannes wurde zwischen 3359 und 3105 vor Christi bestimmt. Damit beträgt sein Alter zirka 5300 Jahre.

 

 

 

 

Oetzi die Gletschermumie Rekonstruktion verkleinertGefunden wurde Ötzi von den beiden deutschen Bergwanderern Erika und Helmut Simon aus Nürnberg in den Öztaler Alpen in einer Höhe von 3210 Meter.

 

Seit März 1998 kann man sich die Gletschermumie im Südtiroler Archäologiemuseum in Bozen, Südtirol (Italien) anschauen.

 

Bild 1: Gletschermumie Ötzi (Rekonstruktion im Musée de Préhistoire de Quinson, Alpes-de-Haute-Provence, Frankreich) - 120 (CC-BY-SA 3.0)

Bild 2: Ötzi Rekonstruktion im Südtiroler Archäologiemuseum - Luidger (CC-BY-SA 3.0)

3. August 1958: Die Nautilus erreicht den Nordpol

Nautilus U Boot verkleinertAm 3. August 1958, um 23.15 Uhr erreichte die „USS Nautilus“ als erstes Schiff den Nordpol, nachdem sie am 1. August 1958 in der Nähe von Point Barrow (Alaska) auf Tauchstation gegangen war. Nach 96 Stunden und 1.830 Meilen unter dem Eis tauchte sie nordöstlich von Grönland wieder auf und hatte damit erste erfolgreiche Unterquerung des Nordpolareises abgeschlossen.

Die Bezeichnung Nautilus kommt aus dem Altgriechischen und bedeutet „Seefahrer“ bzw. „zur Schifffahrt gehörig“.

Die 97,5 Meter und 8 Meter breite „USS Nautilus“ verfügte über einen Kernantrieb mit einer Leistung von 13.400 PS, mit der sie eine Geschwindigkeit von 23 Knoten erreichte. Sie wurde 1954 in den Dienst gestellt und war das erste nuklearbetriebene U-Boot der Welt.

25. Juli 1909: Die erste Überquerung des Ärmelkanals

Louis Bleriot 1908 verkleinertDem Franzosen Louis Blériot gelingt am 25. Juli 1909 mit einem Flug von Calais nach Dover die erste Ärmelkanalüberquerung in einem Flugzeug.

 

Der Flug dauerte 37 Minuten bei einer durchschnittlichen Flughöhe von 100 Metern.

 

Louis Blériot wurde am 1. Juli 1872 in Cambrai geboren und verstarb am 2. August 1936 in Paris.

 

Bild: Louis Blériot im Jahr 1908 - wikipedia, gemeinfrei

16. Juli 1969: Start der Apollo 11

Apollo 11 Crew verkleinertEs war der 16. Juli 1969 als die Astronauten Neil Armstrong, Michael Collins und Buzz Aldrin (von links nach rechts) die Raumfahrtmission Apollo 11 in einer Saturn 5 Rakete vom Kennedy Space Center in Florida/USA aus starteten.

Am 19. Juli 1969 erreichten sie die Mondumlaufbahn.

Am 20. Juli 1969 landeten Neil Armstrong und Buzz Aldrin in der Mondfähre Eagle. Michael Collins blieb in der Rakete zurück.

Am 21. Juli 1969 um 02:56:20 Uhr unserer Zeit betrat Neil Armstrong als erster Mensch den Mond. Seine Worte waren “That's one small step for (a) man, one giant leap for mankind!“ (deutsch: „Das ist ein kleiner Schritt für einen Menschen, aber ein großer Sprung für die Menschheit!“).

Dann folgte ihm ungefähr 20 Minuten später Buzz Aldrin.

1963 - Kennedy besucht Berlin

2015 KennedyVor 53 Jahren, 2 Jahre nach dem Mauerbau, besuchte der amerikanische Präsident John F. Kennedy das ehemalige West-Berlin.

Die Freude über den Besuch des amerikanischen Präsidenten war riesengroß. Sein Besuch hatte enorme Symbolkraft für die Hoffnung auf Freiheit sowie für die weitere Stärkung der deutsch-amerikanischen Beziehungen.

Er gab den Menschen in diesen schweren Zeiten neue Kraft und Zuversicht, indem er symbolisch einer der ihren wurde.

Am 26. Juni 1963 hielt er seine unvergessliche Ansprache an die Bevölkerung vor dem Rathaus Schöneberg. Dort versammelten sich über 400.000 Menschen.

Kennedy sagte auch zukünftig der Stadt und Deutschland die Unterstützung der USA Schutzmacht zu. Er beendete sine Rede mit den Worten: „Alle freien Menschen, wo sie leben mögen, sind Bürger dieser Stadt West-Berlin, und deshalb bin ich als freier Mann stolz darauf, sagen zu können: Ich bin ein Berliner.“

Foto: Wikipedia, Robert Knudsen, (im Auftrag der US-Regierung als public domain freigegeben, gemeinfrei)

Quellen:
[1] Wikipedia
[2] Webseite Kleiner-Kalender
[3] Berlin-Webseite (ww w.berlin.de)