Was ist Malware?

Als Malware (= Schadprogramme) werden Computerprogramme bezeichnet, die dafür entwickelt wurden, um unerwünschte und sogar schädliche Funktionen am Computer auszuführen.

Malware ist ein Über- oder Sammelbegriff für eine Reihe von schädlichen Programmen. Sie laufen unbemerkt im Hintergrund und können Dateien verändern, löschen oder Sicherheitssoftware wie Firewalls und Antivirenprogrammen verändern. Auch das Sammeln von Daten zu Werbezwecken ist durch Malware möglich.

Neben Programmen gegen Viren und Spyware gibt es auch Programme gegen Malware, zum Beispiel Malwarebytes Anti-Maleware.

http://www.chip.de/downloads/Malwarebytes-Anti-Malware_27322637.html

Quelle: wikipedia.de

Internet, Gefahr aus dem Netz!

Cyber-Mobbing

Die aus der englischen Sprache kommenden Begriffe Cyber-Mobbing, Internet-Mobbing und Cyber-Stalking äußern sich in verschiedenen Formen der Beleidigung, Belästigung und Nötigung anderer Menschen über das Internet.
Das wird in verschiedenen Netzwerken beschrieben. Dazu gehört auch der Diebstahl von (virtuellen) Identitäten, um in fremden Namen Beleidigungen auszustoßen oder dunkle Geschäfte zu tätigen.
Nach einer Studie waren 2011 mehr als 36 Prozent der Jugendlichen und jungen Erwachsenen als Opfer von Cybermobbing betroffen. 21 Prozent der Befragten konnten sich vorstellen, auch als Täter im Internet aufzutreten.
Beim Internetmobbing wird das Opfer vor den Augen der ganzen Klasse beschimpft und ausgegrenzt. Hier besteht allerdings die Möglichkeit nach der Schule zum Lehrer, Rektor, zu Eltern oder Geschwistern zu gehen, um sich ihnen anzuvertrauen. Im Cyberspace mobben Kinder und Jugendliche anders, beispielsweise setzen sie hinter dem Rücken ihres Mitschülers anonym per Handy ein Gerücht in die Welt. Betroffene werden per Handykamera gefilmt, unter Umständen in auch aktiv herbeigeführten, entwürdigenden oder gewalttätigen Situationen. Hier gibt es kein Entkommen; das Internet vergisst nichts. Einträge zu löschen gestaltet sich außerordentlich schwierig und aufwendig.
Mittlerweile gibt es hierzu erste wissenschaftliche Untersuchungen. Dabei wurde festgestellt, dass in Deutschland heutzutage etwa jeder fünfte Jugendliche beteiligt ist, also entweder als Täter, als Opfer oder als Täteropfer. Das wird als ein relativ hoher Wert angesehen, deckt sich aber nach Aussagen der Wissenschaftlerinnen sowohl mit internationalen, als auch mit anderen Befunden aus Deutschland.

Wer betroffen ist, sollte sich umgehend Hilfe holen.
Hier ein paar Links, die eventuell weiterhelfen:
http://www.bmfsfj.de/cybermobbing
http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/gefahren-im-internet/cybermobbing.html
http://www.klicksafe.de/themen/kommunizieren/cyber-mobbing/
http://de.wikipedia.org/wiki/Cyber-Mobbing

Heute vor 11 Jahren: Windows XP veröffentlicht

Am 25. Oktober 2001 veröffentlichte Microsoft das Betriebssystem Windows XP.

Es war Nachfolger von Windows 2000 und der Vorgänger von Windows Vista.

Quelle: wikipedia.de

WWW - wenn Werbung wahnsinnig - NERVT

Hi Kids,

X snapshot.ff-addons.adblock.detailnervt Euch nicht manchmal die Reklame und ständige Werbung beim Surfen? Oder daß sich im Browser ein Popup-Fenster öffnet, in dem irgendein Typ über Geld verdienen quatscht und einem dadurch das paralell laufende utube-Video versaut?

Dann zeige ich Euch jetzt anhand des Firefox-Browsers, der als relativ sicher gilt und weit verbreitet ist, wie man die Werbung in ihre Grenzen weist. Hier bekommt Ihr ihn: http://www.mozilla.org/de/firefox/new/,

Den Firefox müßt Ihr starten und diesen link clicken: https://addons.mozilla.org/de/firefox/extensions/privacy-security/

Unter der Rubrik "beliebteste Add-ons" (so kann man kleine Zusatzprogramme nennen, die die Funktionalität eines Programmes erweitern, daher auf deutsch: Erweiterung), seht Ihr gleich zwei sehr interessante Add-ons, nämlich "Adblock Plus" und "Adblock Plus Popup", wenn Ihr dann da drauf clickt, kommt Ihr auf diese Seite, dort braucht Ihr nur den froschgrünen Button (Schaltfläche) mit der Aufschrift: "Zu Firefox hinzufügen?" anzuclicken und Firefox beginnt mit der Installation des Add-on. Das sollte nicht lange dauern und schon habt Ihr keine Werbung mehr und keine sich öffnenden X snapshot.ff-addons.adblock.detail.1Fenster beim Surfen.

 

Ganz wichtig dabei ist auch das Folgende:

Der Datenverkehr zwischen Deinem Rechner und dem Internet wird durch den Stopp der Werbung geringer. Das ist zum Beispiel vor allem von Bedeutung, wenn Du mobil surfst, also mit Surfstick oder Handy, denn dort wird der Datenverkehr (traffic) angerechnet. Also wenn Ihr auf dem Handy Apps habt, wie den Firefox, dann stoppt die Werbung, das tut nicht nur Euch, sondern auch dem Datenaufkommen im Internet gut.

 

 

Euer PC-Panda

Firefox feiert 10. Geburtstag

Rotfuchs verkleinertFirefox ist ein Webbrowser des Mozilla-Firefox-Projektes (damals hieß es noch Phoenix).

Die erste Veröffentlichung einer lauffähigen Version war am 23. September 2002 und hieß Phoenix 0.1.

Da es eine Computerfirma gibt, die ebenfalls Phoenix heißt, musste der Webbrowser nach einer Klage umbenannt werden. Er hieß erst Mozilla Firebird und am 09. Februar 2004 mit dem Erscheinen von Version 0.8 dann Mozilla Firefox.

Firefox ist die englische Übersetzung der chinesischen Bezeichnung „huo hu“ (Feuerfuchs). Damit ist sowohl der Rotfuchs, als auch der rotbraune kleine Panda gemeint.

Man wollte sich zuerst auf keine der beiden Tierarten festlegen, da aber der kleine Panda in den Augen des Designers Jon Hicks keinen besonderen optischen Reiz hat, ließ er sich dann von einer mit „Firefox“ untertitelten Zeichnung beeinflussen.


Quelle: wikipedia.de
Bildquelle: wikipedia.de, gemeinfrei