Wem haben wir den Duden zu verdanken?

Konrad Duden verkleinertKonrad Duden, geboren am 3. Januar 1829 auf Gut Bossigt in Lackhausen, Kreis Rees, Rheinprovinz, heute ein Stadtteil von Wesel, als Konrad Alexander Friedrich Duden, verstorben am 1. August 1911 in Sonnenberg, Landkreis Wiesbaden, Hessen-Nassau, war ein preußisch-deutscher Gymnasiallehrer und trat als Philologe (= die zusammenfassende Bezeichnung für die Sprach- und Literaturwissenschaft einer Sprache oder eines Sprachzweiges) und Lexikograf (= die Lexikografie oder Lexikographie beschäftigt sich mit dem Erstellen von Wörterbüchern) hervor.

Er hatte die Idee für das nach ihm benannte Rechtschreib-Wörterbuch der deutschen Sprache, den „Duden“.

1880 erschien sein „Vollständiges Wörterbuch der deutschen Sprache“ mit 28.000 Stichwörtern auf 187 Seiten. Es gilt als der „Urduden“.

Der Duden, Stand 2009, enthält 135.000 Stichwörter.

Bild: Konrad Duden in den 1880er Jahren - wikipedia.de, gemeinfrei

Du must registriert und angemeldet sein um Kommentare zu schreiben!