19. Juli 1877: Erstes Wimbledon-Finale

2015 Wimbledon trophiesJährlich findet im Tennissport das Wimbledon Championships (Kurzform Wimbledon) statt. Es ist das einzige Turnier, das auf Rasen gespielt wird. Die Plätze in Wimbledon werden umgangssprachlich auch als „heiliger Rasen“ bezeichnet. Das Turnier zählt zu den größten und traditionellsten Sportveranstaltungen unserer Zeit [1].

Vor 138 Jahren, am 19. Juli 1877 wurde das Finale der ersten All England Lawn Tennis Championships im Londoner Vorort Wimbledon ausgetragen. An dem Turnier, das nur als Einzel-Herren-Wettbewerb stattfand, beteiligten sich 22 Spieler.

Damals gewann der Brite Spencer Gore mit einem klaren Dreisatzsieg (6:1, 6:2, 6:4) über seinen Gegner W.C. Marshall.

1884 gab es zum ersten Mal die Wettbewerbe im Dameneinzel und Herrendoppel und 1913 wurden das Damendoppel sowie das Mixed in das Turnierprogramm aufgenommen.

Bereits in den 1920ziger Jahren hatte Wimbledon den Ruf das bedeutendste Tennis-Turnier der Welt zu sein. 1937 wurden die Championships erstmals im Fernsehen übertragen.

Bis 1968 wurden für Wimbledon nur Amateure zugelassen. Die erfolgreichste deutsche Teilnehmerin bei Wimbledon war Steffi Graf. Ihren ersten Titel gewann sie 1988 im Dameneinzel. Außerdem gewann sie im Dameneinzel 3 Titel (1991-1993) und 2 Titel (1995-1996) in Folge.

Die längste Serie in Folge halten bei den Frauen Martina Navrátilová (USA) mit sechs Siegen (1982 bis 1987) und bei den Männern der Brite William Renshaw mit ebenfalls sechs Titeln (1881 bis 1886).

Foto: Die Trophäen für das Dameneinzel (oben) und das Herreneinzel (unten), Benjamí Villoslada i Gil, CC BY-SA 2.0

Quellen:
[1] Wikipedia
[2] Wbseite Kalenderblatt

13. Juli 2014: Das Finale der Fußball-WM 2014

Mario Goetze 2012 verkleinertAm 13. Juli 2014 fand bei der Fußball-WM 2014 in Brasilien das Endspiel statt.

Es spielte Deutschland gegen Argentinien.

Deutschland gewann in der Verlängerung durch ein Tor von Mario Götze mit 1:0.

Mario Götze kam in der 88. Minute für Miroslav Klose.

Eine Auswechslung, die sich gelohnt hat lachend

Bild: Mario Götze 2012 - wikipedia, Michael Kranewitter - Eigenes Werk (CC-BY-SA 3.0/at)

9. Juli 2006: Die Fußball WM in Deutschland

Fussball WM 2006 Eroeffnungsfeier verkleinertDie Fußballweltmeisterschaft 2006 in Deutschland endet mit dem Finale Italien gegen Frankreich.

Italien wird durch ein 6:4 nach Elfmeterschießen zum vierten Mal Fußballweltmeister. Bei dem Spiel erhält Frankreichs Stürmerstar Zinédine Zidane (Real Madrid) im letzten Spiel seiner Karriere nach einem Kopfstoß-Foul in der 110. Minute die Rote Karte gezeigt.

Deutschland, unterlag im Halbfinale Italien, gewann Tags zuvor das kleine Finale gegen Portugal um Platz drei.

 

Bild: WM-Eröffnungsfeier vor dem Spiel Deutschland – Costa Rica in München - wikipedia, Franz aus Saarbrücken, eigenes Werk  (CC-BY-SA 2.0)

Die Fussball-Weltmeisterschaft 1990 in Italien

10. Juni 1990

World Cup 1990 Football verkleinertDie deutsche Fussball-Nationalmannschaft bestritt am 10. Juni ihr erstes Spiel der Fussball-Weltmeisterschaft 1990 in Italien. Der Gegner war die Nationalmannschaft von Jugoslawien. Das Endergebnis lautete 4:1 für die deutsche Nationalmannschaft.

Das Endspiel der Fussball-Weltmeisterschaft trugen Argentinien und Deutschland aus. Die deutsche Mannschaft gewann mit 0:1durch ein Tor von Andreas Brehme.

Bild: Der offizielle Spielball: Etrusco Unico - wikipedia, Times - private (CC-BY-SA 3.0)

Allgemeines zur Champions League

Die UEFA Champions League ist ein Wettbewerb für europäische Fußball-Vereinsmannschaften; ausgerichtet von der UEFA, dem Europäischen Fußballverband. Die Liste der Torjäger bei der Champions League führen der Argentinier Lionel Messi und der Portugiese Cristiano Ronaldo jeweils mit 71 Toren an.

Bisher war Real Madrid eine der erfolgreichsten Clubmannschaften der Champions League. Zehn der bisher 19 erfolgreichsten Torschützen trugen das Trikot von Real Madrid. In diesem Jahr gewann Barcelona in einem sehenswerten Finale mit 3:1 gegen Turin.

In der Champions League Landeswertung führt Spanien (15 Siege) vor England, Italien (jeweils 12 Siege), Deutschland (7 Siege), Niederlande (6 Siege) und Portugal (4 Siege).