Fußball-EM: Deutschland gegen Slowakei 3:0

Draxler Schalke 2015Deutschland drängte die Slowaken in die Defensive und wirkte dabei dominant. Mit einem starken Auftritt ist die deutsche Nationalmannschaft ins Viertelfinale der Fußball-Europameisterschaft gestürmt.

 

Nach einer Ecke von Mesut Özil wehrte der Slowake Milan Skriniar in der 8. Minute den Ball zu kurz ab. Boateng nahm die Vorlage aus 20 Metern direkt und Skriniar fälschte den Schuss des Innenverteidigers unglücklich zum 1:0 ab.

Deutschland hielt den Druck auch nach dem Führungstreffer aufrecht. Fünf Minuten nach dem 1:0 zerrte Martin Skrtl im Strafraum Gómez am Trikot - Elfmeter. Özil trat an, schoss den Ball halbhoch in die rechte Ecke. Derslowakische Torhüter Matus Kozacik konnte parieren.

 

In der 41. Minuten kam es für Deutschland zu einer gefährlichen Situation. Nach einer Flanke von Peter Pekarik kam Juraj Kucka aus kurzer Distanz zum Kopfball. Neuer lenkte den Ball über die Latte.
Mit einem schönen Dribbling durchbrach Draxler zwei Minuten später die Grundlinie der Slowaken und spielte den Ball flach in die Mitte - zu Gómez, der aus drei Metern zum 2:0 traf (43. Minute). Das war dann auch der Pausenstand.

Direkt nach der Pause hatten die Slowaken dann ihre stärksten zehn Minuten. Die beste Möglichkeit auf den Anschlusstreffer vergab Kucka, der nach Vorarbeit des ansonsten Marek Hamsik mit einem Distanzschuss an Neuer scheiterte.

Nach einer Ecke von Toni Kroos verlängerte Mats Hummels den Ball per Kopf. Draxler schoss den Ball per Drehschuss in der 63. Minute aus wenigen Metern zum 3:0 unter die Latte.

Deutschland trifft damit im Viertelfinale auf den Sieger der Partie Italien gegen Spanien.

Foto: Julian Draxler beim Training 2015 – Wikipedia - Daniel Kraski (FlickR), eigenes Werk. CC BY 2.0

 

Du must registriert und angemeldet sein um Kommentare zu schreiben!