Augen auf beim Schultaschenkauf: Worauf geachtet werden sollte

SchultascheDie Schultasche, die auch Ranzen oder Tornister genannt wird, ist das wichtigste "Arbeitsmaterial" eines Schüler. Deswegen sollte man daran nicht sparen - schließlich soll die Tasche mehrere Jahren halten und Tag für Tag Bücher und Hefte transportieren. Beim Kauf sollte das Kind dabei sein, damit die Größe gleich ausprobiert werden kann.

Auf folgende Punkte sollte man achten:

  • Schultergurte:
    Sie sollten mindestens vier Zentimeter breit und gut gepolstert sein. Allerdings dürfen sie auch nicht zu groß sein, damit sie nicht unter den Achseln scheuern.
  • Rückenform:
    Der Rücken des Schulranzens sollte ebenfalls gepolstert sein. Zu harte Polster drücken, bei zu dünnen spürt man die Bücher. Auch hier gilt, dass die Polster nicht zu breit sein dürfen: Scheuergefahr.
  • Riemen:
    Der Ranzen muss sich auch während des Tragens leicht verstellen lassen. Aber wenn die Riemen zu lang sind, werden sie leicht zur Stolperfalle, sobald der Ranzen am Griff getragen wird.
  • Größe:
    Der Deckel des Ranzens sollte nicht über die Schultern des Kindes hinausragen.
  • Die Sicherheit:
    Die Schulranzen-Norm DIN 58124 legt fest, wie groß der Anteil der reflektierenden oder grellen Flächen sein muss: Zehn Prozent der Fläche müssen einen Katzenaugen-Effekt haben, der Scheinwerferlicht zurückwirft. Und mindestens 20 Prozent der Oberfläche müssen fluoreszierend sein.

Bild: Aplyonse / CC BY-SA 3.0 DE

Mehr Lehrer an den Schulen

146609 web R K B by S. Hofschlaeger pixelio.dePünktlich zum Schulbeginn gibt es 1.370 zusätzliche Lehrer. Für die 70 noch offenen Stellen laufen die Auswahlverfahren.

Außerdem stellt der Senat mehr als 50 Millionen Euro zur Verfügung um Schulen zu sanieren, zu erweitern oder neu zu bauen.

Die schlechte Nachricht:

Ab dem 1. Februar 2014 steigt der Preis für das Schulessen auf 3,25 Euro (monatlich wären das dann 37,00 Euro). Dafür soll die Qualität besser werden und bald soll es sogar „Test-Essen“ geben.

Bild: S. Hofschlaeger  / pixelio.de 

Die Hedwig-Dohm-Oberschule feiert ein Sommerfest

Sonne animiertDie Hedwig-Dohm-Oberschule am Stephanplatz feiert am 13. Juni 2013 ein Sommerfest.

 Es gibt kulinarische Überraschungen und künstlerische Beiträge der Schülerinnen und Schüler.

Eingeladen sind nicht nur die Kinder, die im August in die 7. Klasse eingeschult werden, sondern auch alle Nachbarn.

Abends freut sich die Schule dann über Eltern, die die Schule ihrer Kinder kennenlernen können.

 Quelle: 21 Grad Ost, Quartierszeitung Moabit Ost – Sommer 2013, Ausgabe 15

 Bildquelle: www.gif-paradies.de 

Der Deutsche Schulpreis

Der Deutsche Schulpreis ist eine Auszeichnung, die von der Robert Bosch Stiftung an die besten Schulen vergeben wird. Berücksichtigt werden dabei unter anderem die Leistungen der Schüler und Lehrer, die Unterrichtsqualität sowie das Schulleben (Unterrichtsgestaltung, Arbeitsgemeinschaften, Betreuung, Projekte).

Die 20 zur Endausscheidung nominierten Schulen sind aus diesen Bundesländern:

  • Berlin (1),
  • Nordrhein-Westfalen (4),
  • Schleswig-Holstein (3),
  • Niedersachsen (2),
  • Baden-Württemberg (1),
  • Bremen (1),
  • Rheinland-Pfalz (1),
  • Sachsen (1) und
  • Thüringen (1).

Mit einer Delegation aus Schülern und Lehrern kamen die nominierten Schulen zur Verleihung des Deutschen Schulpreises am 3. Juni 2013 nach Berlin.

Schulpreis-1Den 1. Preis gewann die Anne-Frank-Schule - Bargteheide bei Hamburg / Schleswig-Holstein (siehe Bild).

Weitere Preise gingen an Grund- und Werkrealschule in der Taus - Backnang (Baden-Württemberg), Grundschule Comeniusstraße - in Braunschweig (Niedersachsen) und Grundschule in Gau-Odernheim - Gau-Odernheim (Rheinland-Pfalz).

Für Berlin wurde die Herman-Nohl-Schule (Neukölln) nominiert. Sie vereinigt eine Grundschule Klasse 1 – 6 und weiterführend eine staatliche Europaschule. Ab der 8. Klasse findet dort eine intensive Berufsorientierung statt.

Bereits 2010 wurde die Herman-Nohl-Schule durch Bundesgesundheitsminister Dr. Philipp Rösler mit dem Deutschen Präventionspreis ausgezeichnet.

Bild: Max Lautenschläger / Robert-Bosch-Stiftung 

Sommerfest als Dankeschön

Schülerlotsen, Konfliktlotsen und Streitschlichter der Spandauer Grundschulen feiern am 30. Mai ein Sommerfest. Der zuständige Stadtrat hat sie dafür in die Zitadelle in Haselhorst eingeladen. Mehr als 500 Schüler, Lehrer und Erzieher werden dabei sein. Von 10 bis 14 Uhr erwartet sie ein buntes Programm mit Speis und Trank. Als Dank für ihre ehrenamtliche Tätigkeit erhalten die Schüler ein kleines Präsent.