Mobbing um cool sein?

 

  • hallo 
  • ich bin's Melisa
  • ich seh oft, wie kleine Kinder gemobbt werden
  • und es reicht wirklich!
  • warum tun wir das ?
  • um cool zu sein?
  • habt ihr von euren Eltern keine Aufmerksamkeit?
  • habt ihr kein Leben?
  • ich hasse solche Menschen - das ist so was von ...
  • ... und das wollen wir nicht!

Wie funktioniert ein Radiergummi?

Der Strich vom Bleistift besteht aus Grafitpartikeln.Die Partikel legen sich beim schreiben unterhalb der

Papieroberfläche. Der Radiergummi, dringt beim radieren zwischen den Fasern des Papiers, und  die

Partikel bleiben an ihm kleben. Der weiche Gummi wird gleichzeitig vom Papier abgerieben, dadurch

kommt es beim radieren zu den Gummiröllchen, in denen das Grafit eingeschlossen ist.

Es gibt auch Radiergummi mit einer roten und blauen Seite, wobei die blaue Seite etwas härter ist,

und mit der kann man sogar Kuli und Tinte vom Füller wegradieren.

Zeugnis

Das Zeugnis fand meine Mama okay  und mein Freund  und ich waren im Ägyptischen Museum 

Schule gegen Gewalt

Seit dem 22. Januar ist die Katharina-Heinroth-Grundschule in Wilmersdorf eine „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Am Mittag erhielt die Schule eine Plakette mit dieser Aufschrift. Die Übergabe fand im Rahmen einer Feier in der Aula an der Münsterschen Straße 15-17 statt.

Dabei präsentierten Schüler in verschiedenen Gruppen ein Programm. Zu Gast waren Profi-Fußballspieler von Hertha BSC und das Vereins-Maskottchen Herthinho. Der Verein hatte die Patenschaft für dieses Projekt übernommen.

In „Schulen ohne Rassismus – Schulen mit Courage“ wenden sich Kinder und Jugendliche bewusst gegen jede Form von Diskriminierung, Mobbing und Gewalt. Jetzt tragen 56 Berliner Schulen diesen Titel, davon sieben Grundschulen. Deutschlandweit sind es mehr als 1400 Schulen.

Wenn ihr mehr zu dem Thema erfahren möchtet, dann schaut doch mal unter www.schule-ohne-rassismus.org im Internet nach.

Lehrerstreik

Wegen der Bedenken vieler Grundschullehrer hat der Landesvorstand der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) den angekündigten Lehrerstreik um einen Tag vorgezogen.

Gestreikt wird nun am 4. und 5. Dezember, wie die GEW mitteilte. Die Tarifkommission hatte zuvor einen zweitägigen Streik am 5. und 6. Dezember empfohlen. Doch dieses Datum passte Grundschullehrern nicht, die am Freitag gemeinsam mit Schulkindern Nikolaus feiern wollen. Die GEW forderte am Dienstag erneut Finanzsenator Ulrich Nußbaum (parteilos) auf, ein Angebot vorzulegen.

Die gut 9000 angestellten Lehrer fordern eine Angleichung an die Nettolöhne der 20.000 verbeamteten Lehrer in Berlin. "Wie lange will Nußbaum noch verantwortlich sein für 15.000 Stunden Unterrichtsausfall pro Streiktag?", fragte Doreen Siebernik, GEW-Landesvorsitzende.