Einschulung

ZuckertueteFür die meisten Grundschulen in Berlin ist am Sonnabend die Einschulung. Die Feierlichkeiten dazu finden in der Aula, der jeweiligen Grundschulen statt. Dort werden die Schulanfänger auch von den zukünftigen Lehrern begrüßt.

In einigen Schulen ist es gute Tradition, dass die Schüler der jetzigen 2. Klasse dazu ein kleines Programm gestalten. Danach wird den Schulanfängern ihr zukünftiger Klassenraum gezeigt. So bekommen die Schulanfänger ihre ersten Eindrücke von der zukünftigen Schulzeit.

Auch der Teddybote wünscht allen eingeschulten Mädchen und Jungen eine tolle Schulzeit und viel Spaß beim Lernen.

Die Schulanfänger erleben dann am Montag, dem 12. September ihren ersten richtigen Schultag.

 


Bildquelle: Berliner-Teddybote / SJB  - gezeichnet von: Safiye

Die Herbstferien 2015

2015 Herbstferien MaxcellDie Herbstferien in Berlin sind in diesem Jahr im Zeitraum vom 19. Oktober bis zum 30. Oktober.

In dieser Zeit könnt Ihr viel unternehmen. Die Gelbe Villa in dieser Zeit ein kostenloses Ferienprogramm und Workshops: Mode, Monster-Druck, Musik, Theater, Trickfilm, Natur und Technik. Ihr solltet Euch aber dazu nach Möglichkeit anmelden.
Nähere Informationen findet Ihr 
hier.

Telefon: 76 76 50 20 (Di bis Fr von 14 Uhr bis 18 Uhr) oder E-Mail: foyer @ die-gelbe-villa.de   (ohne Leerzeichen)

Das Kindermuseum „Labyrinth“ in der Osloer Straße 12 ist in den Herbstferien täglich von 14 Uhr bis 17 Uhr geöffnet. Dort könnt Ihr im „Seifenkisten-Atelier“ selbst Seife aus Seifenknetteig und Lebensmittelfarben modellieren. Der Unkostenbeitrag beträgt 2,00 Euro.
Nähere Informationen findet Ihr 
hier.

Foto: Maxcell, eigenes Werk

Quellen:
[1] Empfehlungswebseite für Familien (www. ytti. de)
[2] Webseite vom Kindermuseum „Labyrinth“

Ein Tipp für das nächste Schuljahr: Der Schultaschenkauf

Schultasche verkleinertDie Schultasche, die auch Ranzen oder Tornister genannt wird, ist das wichtigste "Arbeitsmaterial" eines Schüler.

Deswegen sollte man daran nicht sparen - schließlich soll die Tasche mehrere Jahren halten und Tag für Tag Bücher und Hefte transportieren.

Beim Kauf sollte das Kind dabei sein, damit die Größe gleich ausprobiert werden kann.

 

Einschulung Schulranzen Original kleinAuf folgende Punkte sollte man achten

    • Schultergurte:
    Sie sollten mindestens vier Zentimeter breit und gut gepolstert sein. Allerdings dürfen sie auch nicht zu groß sein, damit sie nicht unter den Achseln scheuern.

    • Rückenform:
    Der Rücken des Schulranzens sollte ebenfalls gepolstert sein. Zu harte Polster drücken, bei zu dünnen spürt man die Bücher. Auch hier gilt, dass die Polster nicht zu breit sein dürfen: Scheuergefahr.

    • Riemen:
    Der Ranzen muss sich auch während des Tragens leicht verstellen lassen. Aber wenn die Riemen zu lang sind, werden sie leicht zur Stolperfalle, sobald der Ranzen am Griff getragen wird.

    • Größe:
    Der Deckel des Ranzens sollte nicht über die Schultern des Kindes hinausragen.

    • Die Sicherheit:
    Die Schulranzen-Norm DIN 58124 legt fest, wie groß der Anteil der reflektierenden oder grellen Flächen sein muss: Zehn Prozent der Fläche müssen einen Katzenaugen-Effekt haben, der Scheinwerferlicht zurückwirft. Und mindestens 20 Prozent der Oberfläche müssen fluoreszierend sein.

Bild 1: Schulranzen aus Leder und Kuhfell - wikipedia, Aplyonse, eigenes Werk  (CC-BY-SA 3.0 de)

Bild 2: Schulanfänger mit Schultüten und Schulranzen - wikipedia, Immanuel Giel, eigenes Werk (CC-BY-SA 3.0)

Elfchen als Lehrmethode in der Grundschule

Ein Elfchen ist ein kleines Gedicht in fester Versform. Es besteht aus elf Wörtern, die auf fünf Zeilen verteilt sind.

1. Zeile = 1 Wort
2. Zeile = 2 Wörter
3. Zeile = 3 Wörter
4. Zeile = 4 Wörter
5. Zeile = 1 Wort

Vor allem im Grundschulunterricht, aber auch im Fremdsprachenunterricht werden Elfchen gelehrt.

 Pädagogisches Ziel ist es, mittels der Elfchen die Fantasie und Kreativität der Schüler zu fördern. Nebenbei wird in spielerischer Weise auch das Einhalten von Regeln vermittelt.

Dabei sollen die Schüler lernen, das Wichtigste aus komplexen Sachverhalten herauszufiltern und diese Sachverhalte kurz und anschaulich, mit genau elf Wörtern zu beschreiben.

 

Was sind Jugendverkehrsschulen?

2015 VKS Spandau Bild 1Fotos: © SJB

Die Jugendverkehrsschulen sind keine Einrichtungen der Polizei, sondern werden von den jeweiligen Berliner Bezirksämtern betrieben.

Jugendverkehrsschulen sind Übungsflächen, die im Miniaturformat den echten Verkehrsflächen nachgebildet sind. Früher hießen sie „Verkehrskindergärten“.

Dort können Kinder im Alter von zirka 5 bis 14 Jahren unter Anleitung ungestört verkehrssicheres Verhalten im Straßenverkehr als Fußgänger und Radfahrer trainieren.

Übungszeiten und andere Angebote sind direkt in den jeweiligen Einrichtungen telefonisch zu erfragen.

Quelle: www.berlin.de