Wassermelonen - Getränk

2015 Fruchtsaft John-Knox Der Sommer steht vor der Tür und es wird immer heißer. Der Durst wird auch größer. Ich habe für Etwas leckeres gefunden, nämlich ein Wassermelonen – Getränk. Dafür braucht Ihr etwa 600 Gramm kleingeschnittene Melone, halber Liter Wasser, gewürfeltes Eis, Zitroneneis und eine Minze für die Dekoration.

 

   Die kleingeschnittene Melone, natürlich ohne Kerne, und Zitroneneis geben wir in einen Mixer. Das Ganze müssen wir ganz genau pürieren, bis alles sehr fein ist. Danach geben wir das kalte Wasser dazu, rühren um und stellen in den Kühlschrank. Eine Glaskaraffe füllt ihr mit Eiswürfeln und die fertige Mischung aus dem Kühlschrank gießt Ihr drüber. Und der erfrischende Drink ist fertig.

 

   Das ganze könnt Ihr schön mit der Minze dekorieren und jetzt steht der Erfrischung nichts im Weg.

 

Foto: Fruchtsaft - Wikipedia, John Knox, eigenes Werk, CC BY-SA 2.0

 

Gulasch in einer Soße aus Bier, mit Senf und getrockneten Pflaumen !??

Dieses Gulasch haben die Leute in Belgien erfunden.
Das Kochrezept musst du deinen Eltern zeigen. Wenn sie es ausprobieren, kannst du bestimmt helfen.

Einige Zutaten sind dieselben wie bei einem normalen Gulasch: Rindfleisch und Zwiebeln. Aber die anderen Sachen sind total ungewöhnlich. Beispielsweise werden die Zwiebeln mit braunem Zucker bestreut. Und dann man muss man zwei Scheiben Brot mit Senf bestreichen. Die legt man in den Topf und kocht sie mit.

Ich war zu Besuch bei Freunden in der Stadt Gent. - Sie haben dieses Essen gekocht und ich durfte zuschauen. - Von Berlin nach Gent musste ich ungefähr 800 Kilometer fahren. - Zuerst in Richtung Köln und dann war ich schon in unserem Nachbarland, Belgien. Gent liegt in der Region Flandern. Wenn etwas in Flandern gemacht wird, nennt man das flämisch. Das Gulasch heißt eigentlich "flämischer Fleisch-Eintopf".

Nikolausplätzchen

Nikolausplätzchen:

Zutaten

 

120 g
Butter oder Margarine
120 g Zucker
1 Prise(n) Salz
Ei(er)
250 g Mehl
1 TL Backpulver
1 TL Zimtpulver
1 TL Kakaopulver, ungezuckert

Mehl für die Arbeitsfläche

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 10 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 15 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. 

 

Butter oder Margarine, Zucker, Salz und das Ei schaumig rühren. Danach das Mehl mit dem Backpulver vermischen, Zimt und Kakao hinzufügen und mit den ersten Zutaten zu einem glatten Teig kneten. Den Teig etwa 1 Std. kaltstellen.

Nun den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und Plätzchen ausstechen. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech etwa 10 - 15 Minuten bei 175°C backen. Nach Belieben verzieren.

 

 

 

Weihnachtsplätzchen

Weihnachtsplätzchen:

Zutaten:

 

500 g Mehl
100 g Butter oder Margarine
100 g Zucker
Ei(er)
1 1/2 Pck. Vanillezucker
1/2 Pck. Backpulver
 etwas Wasser oder Milch

Mehl für die Arbeitsfläche

 

Zubereitung:

Arbeitszeit: ca. 15 Min.

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und zu einem Teig kneten. Sollte der Teig zu trocken sein, etwas Milch oder Wasser hinzufügen. Sollte er zu feucht sein, einfach noch etwas Mehl hinzufügen.

Der Teig kann nun sofort auf einer bemehlten Fläche ausgerollt werden. Nach Belieben Plätzchen ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben.

Im vorgeheizten Backofen bei etwa 170°C Ober-/Unterhitze ca. 15 Minuten backen.

Reicht für ca. 35 Stück.



Tipps: Nach dem Auskühlen können die Kekse mit Zuckerguss und Streuseln, Mandeln, Schokolinsen etc. verziert werden. Für Schokoladenkekse einfach etwas Kakao unter den Teig kneten.

Reis mit hellbrauner Soße

Diese Soße schmeckt scharf und süß und sauer - alles zusammen. frech
Sie besteht aus Kokosmilch und Erdnuss-Creme und es sind auch heiße Apfelstückchen drin, die ein bisschen sauer schmecken.
Die Zutaten gibt es im Supermarkt, oder noch besser im Asia-Markt.
Dazu isst man Basmati-Reis.
Man kann zusätzlich noch Hähnchenfilet (in Streifen geschnitten), oder Leber oder gegrillte Nieren essen, wenn man ganz viel Hunger hat.

Zutaten für eine Person:

1 Tasse Kokosmilch
1 Tasse Gemüsebrühe
1 Esslöffel Sambal (das ist ein Mus aus frischen Chili-Schoten)
2 Esslöffel Erdnuss-Creme (leicht körnig) (Achtung: das soll keine süße Haselnuss-Creme sein, die man auf Brot essen würde.)
1 Teelöffel Tomatenmark
4 Körner schwarzen Pfeffer, gemahlen
1 Esslöffel voll Sultaninen
eine mittlere Kartoffel
Mungbohnen-Sprossen (soviel wie in eine Hand passen)
1 Viertel Apfel (in kleine Stücke geschnitten)

So sehen die Mungbohnen-Sprossen aus:

Mungbohnensprossen

Das Foto ist von Frank C. Müller, wikipedia.de (CC BY-SA 2.5)

Die Soße musst du nur für ganz kurze Zeit kochen:

Die Kartoffel wird in kleine Stücke geschnitten (so groß wie Würfel).
Den Apfel schneidest du in etwas kleinere Stücke (so groß wie halbe Würfel)

In einem Topf werden zusammengerührt:
Kokosmilch, Sambal, Erdnuss-Creme, Tomatenmark, Pfeffer, Gemüsebrühe. Diese Mischung musst du dann ganz kurz kochen lassen.
Dann kommen die Kartoffelstückchen dazu. Kurz danach kommen die Mungbohnensprossen hinein.
Zuletzt kommen die Apfelstückchen dazu.

Alles zusammen soll nur 2 bis 3 Minuten kochen.
Dadurch bleiben die Kartoffelstückchen noch ein bisschen hart und passen besser zu den anderen Zutaten.

Empfehlungen für den Einkauf in einem Asia-Markt:
Kokosmilch "Aroy-D", Sambal "Windmill", Erdnusscreme "PCD".

Viel Spaß beim Kochen und guten Appetit!

Paul