Milchzähne

Die ersten Zähne die wir bekommen nennt man Milchzähne,aber warum heißen die so?

Sind die etwa aus Milch?

Nein! Aber genau wie Milch haben sie eine weiße Farbe und in der Fachsprache heißen die ersten Zähne „dentis lactatis“ und das heißt übersetzt Milchzahn.20 Zähnchen hat ein Milchgebiss und die ersten brechen etwa im 6 bis 8 Monat durch. Meist pünktlich zum Schuleintritt mit 6 Jahren verlieren wir die ersten Milchzähne wieder und mit 12 oder 13 Jahren sind alle ausgefallen und die Bleibenden da. Die letzten Zähne nämlich die „Weisheitszähne“ bekommen wir ab dem 17. Lebensjahr (manchmal auch erst später).Wenn alle Weisheitszähne vorhanden sind, besteht unser Gebiss aus 32 Zähnen und um diese so lange wie möglich zu erhalten, heißt es gründlich und regelmäßig putzen.

Silvia teeth 27 may 06 email Foto: Wikipedia gemeinfrei

Ha..Ha.. Haare !

Ob schwarz, rot, braun, blond, gelockt, glatt oder kraus, wir alle haben Haare und zwar zwischen 75000 und 150000 Stück. Sie bestehen wie unsere Finger- oder Fußnägel aus einer Hornsubstanz, dem Keratin.

Jeden Tag wachsen unsere Haare etwa 0,4 Millimeter, das sind im Jahr etwa 15 Zentimeter. Welche Haarfarbe du hast, hängt von deinen Genen ab. In der Nähe der Haarwurzel ist eine Talgdrüse, in der der Farbstoff „ Melanin“ produziert wird. Dieser ist übrigens auch für unsere Augen- und Hautfarbe verantwortlich.

Das Melanin gelangt über ganz feine Kanäle in das Haar und färbt es ein. Je jünger man ist, um so mehr Melanin produziert der Körper, im Alter wird der Farbstoff aber immer weniger und die Haare werden grau.

Das passiert aber nicht von heute auf morgen und wann deine Haare grau werden kann man nicht genau sagen. Manche bekommen allerdings schon mit 30 Jahren die ersten grauen Haare.

Mit Legasthenie klar kommen

Legasthenie ist eine angeborene Lernstörung. Die betroffenen Menschen haben meistens Probleme beim Lesen und auch Schwierigkeiten beim Verfassen und Verstehen von Texten.

Doch die Legasthenie ist nicht bei jedem Legastheniker in gleicher Weise ausgeprägt.

Es gibt Menschen, die vergleichsweise gut damit klar kommen und andere, die ein spezielles Training benötigen (eine spezielle Therapie). Häufig gibt es auch für die Schule besondere Regelungen für die betroffenen Schüler.

Denke daran, dass Legastheniker nicht dumm sind. Sie „ticken“ nur ein wenig anders und haben daher Probleme mit Texten und so weiter.

Verstecke dich nicht, stehe dazu! Sprich mit deinen Eltern, Geschwistern und Freunden und bitte um ihre Unterstützung und ihr Verständnis.

Vom KAUHOLZ zur ZAHNBÜRSTE

Schon 3500 Jahre vor Christus betrieben die Babyloner Zahnpflege. Dass sie noch nicht so schöne Zahnbürsten wie wir hatten, ist auch klar! Sie kauten auf einem Bleistift großen Stück Holz solange, bis es an einem Ende zerfasert war und dieses wurde dann wie eine Zahnbürste benutzt.

 

Die erste Borstenzahnbürste kam aus China (um das Jahr 1500 nach Christus). An einem Stiel aus Bambus oder Knochen wurden grobe Borsten vom Hausschwein befestigt. Diese Bürsten waren jedoch so hart, dass sie das Zahnfleisch zum Bluten brachten.

 

Im Jahr 1780 gründete WILLIAM ADDIS die erste Produktionsstätte für Zahnbürsten. Die Idee dafür kam ihm im Gefängnis, wo er eine Haftstrafe wegen Unruhestiftung absitzen musste.

 

1938 kamen die ersten Bürsten mit Nylonborsten auf den Markt, die zwar hygienischer waren, aber auch sehr hart. Erst 1950 war weicheres Nylon verfügbar, das sich besser eignete.

 

Inzwischen gibt es Zahnbürsten mit verschiedenen Härtegraden, elektrisch betriebene und in den unterschiedlichsten Formen und Farben. Das Design der Zahnbürsten hat sich seitdem verändert, aber wie wichtig Zahnpflege ist, wusste man auch schon früher!

 

1200px-Miswak001

Wikipedia: gemeinfrei

Übergewichtige Kinder

Übergewicht bedeutet, dass der Körper mehr an Körperfett hat als nötig.

In anderen Worten: die Relation Körpergewicht zur Körpergröße fällt sehr hoch aus. Untersuchungen haben ergeben, dass in Deutschland soger jedes fünfte Kind übergewichtig ist. Schuld daran sind meistens ungesunde Ernährung, mangelnde Bewegung und Sport, viel Zeit vor den Fernseher und/oder Computer, aber auch seelische Probleme.

Übergewichtige Kinder sind leider öfter krank und auch weniger selbstbewusst. Bei manchen Kindern kann eine Therapie helfen. Die betroffenen Kinder lernen abzunehmen und auch mit ihrem Übergewicht umzugehen - unter ärztlicher Aufsicht!!!

Um es zu verhindern bzw. Übergewicht zu reduzieren sollte man versuchen sich gesund und ausgewogen zu ernähren. Außerdem helfen viel Bewegung und Sport, um die Pfunde weg zu bekommen.