Das rote Früchtchen

Erdbeeren 2Hmm.. lecker..  Erdbeeren!

Eigentlich gibt es ja das ganze Jahr über Erdbeeren, aber die sind in Gewächshäusern gezüchtet oder kommen aus anderen Ländern.

Bei uns beginnt ab Juni die Erdbeerzeit, die allerdings je nach Wetter auch schon mal im Mai beginnen kann.

Aber wusstest ihr das Erdbeeren gar keine Beeren sind?

Sie gehören zu den Rosengewächsen und werden als „Sammelnussfrucht“ bezeichnet. Sammelnussfrüchte sind Scheinfrüchte. Die kleinen Nüsschen sitzen auf dem Fruchtfleisch und knacken so schön wenn man drauf beißt, auch Brombeeren und Himbeeren gehören dazu.Tiere wie zum Beispiel Schnecken, Vögel oder Igel die Erdbeeren essen, scheiden die kleinen hartschaligen Nüsschen wieder aus und wenn das an einen geeigneten Standort passiert, fangen diese an zu keimen.Erdbeeren sind nicht nur lecker sondern auch sehr gesund. Sie enthalten viel Vitamin C, (sogar mehr als Zitrusfrüchte), Eisen und Kalium und wenn man sie ohne die leckere Schlagsahne isst, sind sie auch noch Kalorienarm.

Guten Appetit .

 

 

Foto:Wickipedia (CC 3.0) gemeinfrei  Urheber: joho 345, eigenes Werk

Ein Tipp zu Ostern: Apfelmus statt Ei

Apfel lustig animiertWer seinen Ei-Konsum zu Ostern oder auch sonst reduzieren möchte, kann auf Alternativen zurückgreifen.

 

Apfelmus schmeckt zum Beispiel im Gebäck kaum durch, so der Vegetarierbund Deutschland.

 

Für Muffins und andere feuchte Teige nimmt man drei Esslöffel Apfelmus statt eines Eis.

 

Quelle: BZ 30. März 2012

Quelle animierte gif: http://www.gif-paradies.de

Kartoffel-eine tolle Knolle

Sie ist ein bescheidenes Früchten, die Kartoffel.Ob warm oder kalt, trocken oder feucht-die Kartoffel wächst beinahe überall.Doch gerade wegen dieser genügsamen.Art hat sie es zum absoluten Superstar gebracht.Die Kartoffel wird Weltweit angebaut und ist eines der wichtigsten Grundnahrungsmittel nach Mais,Weizen und Reis.Eigentlich kommt die Kartoffel aus dem Gebiet der Anden,einer Gebirgskette entlang Südamerikas.Sie ist eine alte Nutzpflanze,wahrscheinlich schon 13.000 Jahre alt. Niemand weiß genau,wie sie nach Europa kam-außer, dass ein Seefahrer sie mitgebracht haben muss.

Verdickungsmittel - Guten Appetit!

Verdickungsmittel werden verwendet in Lebensmitteln, Kosmetika, Reinigungsmitteln, Klebstoffen, Wandfarben, usw.

Zu den bekannten Verdickungsmitteln zählen Pektine, Guarkernmehl, Johannisbrotkernmehl, Carrageen, Xanthan. Sie werden benutzt, damit sich bei den Produkten kein Wasser absetzt, so wie bei Joghurt die Molke. Der Hersteller benötigt auch weniger vom eigentlichen Produkt und kann dadurch Produktionskosten sparen. Außerdem werden noch diverse Krankheiten ausgelöst.

Kompost

Pektin ist Stärke, vor allem aus Pflanzenabfällen und Genmais gewonnen und gehört neben Holz und Zucker zu den wichtigsten nachwachsenden Rohstoffen.

Guaran

Guarkernmehl wird nicht nur in Speiseeis, sondern auch in Haargel, Tabak und beim Fracking verwendet. Es kann Allergien auslösen und Bauchkrämpfe sowie Blähungen auslösen. Es gibt zahlreiche Berichte über Schädigung von Speiseröhre, Magen und Darm.

Johannisbrot

Aus den Früchten des Johannisbrotbaums wird das Johannisbrotkernmehl gewonnen. Der Baum wächst in heißen, trockenen Gegenden und liebt das Meer und salzige Böden. Das Johannisbrotkernmehl wird in Babykost, Eiscreme, Soßen, Käse, Diätprodukten, Limonaden verwendet. Außerdem braucht es die Kosmetik- und Pharmaindustrie (Tabletten) und neuerdings auch Bio- und Naturproduktehersteller. Auch hier gibt es Hinweise für das Auslösen von Allergien.

Rotalge

Carrageen wird aus den Zellen von Rot-Algen gewonnen. Laut Environ Health Perspect wurden im Tierversuch Geschwürbildungen und Veränderungen im Immunsystem mit abgebautem Carrageen festgestellt.

Xanthomonas

Xanthan wird von gentechnisch veränderten Bakterien ausgeschieden und kann in hohen Dosen abführend wirken. Die Bakterien werden dazu mit Glukosesirup aus Genmais gefüttert. Es wird oft zu Milchprodukten, Pudding, Suppen, Saucen, Tomatenketchup, Mayonnaise, Senf und Dressings hinzugefügt, um die Speisen schleimiger zu machen.

Der ADI-Wert (acceptable daily intake = täglich duldbare Einnahme) besagt, wieviel ein Erwachsener von diesem Zeug zu sich nehmen kann. Ich habe da mal gegooglet:

"Die ADI-Werte sind keine verbindliche Festsetzung, sondern ausschließlich eine Empfehlung. Die Werte können bei Kindern, Erkrankten, Schwangeren oder älteren Menschen nicht angewendet werden."  (www.gifte.de)

"Die Wechselwirkung von verschiedenen Stoffen und deren negativen Auswirkungen werden selten getestet."
"Immer wieder werden ursprünglich zugelassene Zusatzstoffe einige Jahre später als gesundheitsschädlich eingestuft und verboten."
(www.novafeel.de)

 

 

Bilder: Wikimedia

Walnüsse

In der Weihnachts- und Winterzeit werden gerne Nüsse gegessen. Kennst du die verschiedenen Arten? Ich esse gerne Walnüsse.

 

WalnussZauberinTanjaRichterWalnussbäume werden 15 m bis 20 m hoch. An ihnen wachsen grüne Steinfrüchte mit einer ungenießbaren Fruchtschale. Die Walnuss ist damit genau genommen keine Nuss, sondern der Kern einer Steinfrucht.

 

 

 

Foto: pixabay.com - von Zauberin / Tanja Richter

 

WalnussPixeleyeWalnüsse, die man im Laden kauft, kommen meist aus Südeuropa oder den USA (Kalifornien). Auch in Berlin wachsen Walnussbäume. Auf einer Nikolausfeier habe ich Walnüsse aus Berlin gegessen. Sie waren etwas kleiner, als die, die man kaufen kann und sehr lecker.

 

 

 

 Foto: pixabay.com - von Pixeleye

 

WalnussPicdreamWalnüsse schmecken nicht nur gut, sie sind auch gesund. Allerdings solltest du nicht zu viele davon essen, da sie viel Öl enthalten und daher sehr energiereich sind.

 

 

 


Foto: pixabay.com - von Picdream