Mikado

Mikado verkleinertMikado kommt aus Europa und ist ein Geschicklichkeitsspiel mit bunten Holzstäbchen, die ein spitzes Ende haben.

Der Name Mikado kommt von dem Holzstäbchen mit dem höchsten Wert, das blau gestreift ist. Mikado ist aber auch der Titel des japanischen Kaisers (der japanische Kaiser wird auch Tenno genannt).

Er besteht aus 41 Stäbchen, die ungefähr 18 Zentimeter lang und 3 Millimeter dick sind. Nach Möglichkeit sollten sie gerade und gleich dick sein. Sie haben farbige Kennzeichen, die verschiedene Werte entsprechen.

Ein Spieler stellt alle Stäbchen auf den Tisch und lässt sie umfallen. Sie sollten möglichst durcheinander liegen. Dann werden die Stäbchen vom Haufen genommen, ohne das sie andere Stäbchen berühren dürfen.

Wenn das Spiel zu Ende ist, zählt jeder Spieler den Wert seiner Stäbchen zusammen.

 Quelle: wikipedia.de

Bildquelle: wikipedia.de, Urheber de:User:Martin Sommerfeld

Domino

Domino_verkleinertDomino wurde in China vor mehr als 300 Jahren erfunden. Es besteht aus 32 Steinen. Als das Spiel nach Europa kam, fertigte man die Steine aus Knochen an. Heute sind sie aus Holz.

Jeder der vier Spieler stellt sieben Steine vor sich so auf, dass die anderen anlegen: An die Sechs nur eine Sechs. Doppelsteine werden kreuzweise angelegt. Wer nicht legen kann, muss passen.

Das Spiel ist beendet, wenn ein Spieler alle Steine anlegen konnte.

Quelle: Buch „777 Fragen & Antworten für Kinder“ (Schwager & Steinlein Verlag GmbH)

 

 

 

Bildquelle: wikipedia.de, Urheber Roland Scheicher, gemeinfrei

Papierboot

Das Papierboot

Wenn dir am Wochenende langweilig sein sollte und es draußen kalt und regnerisch ist, kannst du ja mal ein Papierboot basteln. Die Anleitung dafür findest du hier:

Was man dafür braucht: 1 Blatt DIN A4 (beispielsweise)

papierboot

papierboot_2

Text- und Bildquelle: www.wdrmaus.de

Was es für tolle Spiele gibt die man drinnen spielen kann!!!

images

Hi, kennt ihr das Spiel "Wer oder Was bin ich"?

Es ist im Grunde genommen ganz einfach: Ihr setzt euch mit euren Freunden (höchstens 8-10 Personen) in einen Kreis, jeder von euch bekommt einen Zettel; entweder so einen, der auf der Rückseite oben selbstklebend ist oder falls ihr so was nicht habt, könnt ihr den Zettel auch mit Tesafilm festmachen. Jeder Spieler schreibt auf seinen Zettel irgendein Wort auf, z. B. Elefant, Bart Simpson, egal, aber eure anderen Mitspieler dürfen nicht sehen, was ihr auf eurem Zettel aufgeschrieben habt.Ihr klebt euren Zettel bei einem anderen Mitspieler an die Stirn und so machen es auch die anderen Mitspieler.

Ein Spieler beginnt (es geht im Uhrzeigersinn der Reihe nach); nun müssen die anderen Fragen stellen, die die anderen Mitspieler aber nur mit Ja oder Nein beantworten dürfen, wie z. B. "Bin ich weiblich, bin ich männlich, bin ich ein Sänger, bin ich ein Tier, lebe ich noch, bin ich eine Comicfigur, u. s. w.; deine Mitspieler wissen ja, was du bist und können nur mit Ja oder Nein antworten.

Das Spiel ist erst dann zu ende, wenn jeder der Mitspieler sein Wort, das er auf dem Zettel zu stehen hatte, erraten hat. Es macht wirklich sehr viel Spaß und sieht auch lustig aus, kann ich euch sagen. Ihr könnt auch Mama und Papa mitspielen lassen.

So Leute, ich hoffe zwar auch, dass das Wetter bald wieder so schön ist, dass ihr draußen spielen könnt, aber wie ihr seht, gibt es auch super Spiele für drinnen und damit meine ich nicht Fernseh schauen, Computer oder Playstation zocken, o.k?!

Also, viel Spass wünsche ich euch, eure mona

Bildquelle: pitopia.de

Eier-Experimente

320px-Jatsowne_jajki

Das Super-Ei

Du brauchst:

 

 

2 hartgekochte Eier

 

Klebeband

1 Brotmesser mit Zacken

1 Teelöffel

 

 

Am besten führst du nachfolgendes Experiment unter Aufsicht eines Erwachsenen durch.

Als Erstes umwickelst du die Eier in der Mitte mit Klebeband. Dann schneidest du sie mit Hilfe des Brotmessers auf dem Klebestreifen in zwei Hälften. Danach löffelst du die Eier mit dem Teelöffel aus. Nun kannst du ihre Belastbarkeit testen, indem du die vier Hälften in einem Viereck mit der runden Seite nach oben anordnest und einige Bücher draufstapelst. Du wirst erstaunt sein, wie viel die Schalen tragen können!

Textquelle: www.br-online.de

 

Bildquelle: de.wikipedia.org