Das Seifenschiffchen

Für dein Schiffchen mit Seifenantrieb benötigst du:

  • ein kleines Stückchen Seife, etwa so groß wie dein Daumennagel

  • dein Einschub einer Streichholzschachtel

  • ein bisschen Knetmasse

  • eine mit Wasser gefüllte Schüssel

 

So geht's:

  1. Drücke die Knetmasse an eine der schmalen Seiten deiner Schachtel.

  2. Drücke nun die Seife an die Knetmasse, um sie an der Schachtel zu befestigen.


    Seifenschiffchen

  3. Setze das fertige Schiffchen ins Wasser - es bewegt sich dann vorwärts.

 

 

Warum bewegt sich das Schiffchen?

Wasser hat an seiner Oberfläche eine Art Haut. Sie entsteht durch die sogenannte Oberflächenspannung. (Was das genau ist, kannst du hier nachlesen: http://goo.gl/2aRSk).
Stell dir vor, dass die Seife die "Wasserhaut" reißen lässt. Das ist, als würdest du mit einer Nadel in einen Luftballon stechen. (Schau mal hier: http://goo.gl/DkMd2) Nur passiert es nätürlich sehr viel langsamer.
Die "Haut" zieht sich um das Loch/den Riss herum zusammen und nimmt dabei dein Schiffchen mit.

Bild: eigene Herstellung von Eddi

Im TV: »Expedition Wolf«

Arte zeigt eine spannende zweiteilige Dokumentation über die Rückkehr der Wölfe in die amerikanischen Wälder. Man kann sie am 29. und 30. Mai 2013 jeweils um 19:30 Uhr sehen oder am 15. Juni 2013 ab 15:15 Uhr hintereinander.

 

Wolf-1Ist der Wolf eine gefährliche Bestie oder vielmehr ein geselliges und intelligentes Wesen? Der alte Kampf zwischen Mensch und Wolf flammt wieder auf. Deswegen wurde der Wolf früher gejagt und galt Mitte des letzten Jahrhunderts fast überall in Nordamerika als ausgestorben. Doch seit einigen Jahren haben Wölfe die amerikanischen Wälder zurückerobert. Unlängst wurde ein Rudel an einem wenige Stunden von der Großstadt Seattle entfernten Ort im Bundesstaat Washington gesichtet.

 

Ein Team aus Forschern, Experten und Filmemachern ist in der Wildnis Washingtons unterwegs, um die Wolf-2Neuankömmlinge zu beobachten. Monatelang sind sie den Wolfsrudeln per Flugzeug, Hubschrauber, mit Schlitten, Skiern und Schneeschuhen auf der Spur.

 

Sie wollen wichtige Fragen klären: Was benötigt der Wolf zum Überleben? Was geschieht, wenn Wolf und Mensch aufeinandertreffen? Kündet seine Rückkehr von besseren Zeiten für die Fauna der Region oder wird sie den Konflikt zwischen Mensch und Tier noch verschärfen?

 

 

 

 

Bild 1: ARTE France / © Gordon Buchanan
Bild 2: ARTE France / © Jonny Keeling

 

"Es war einmal..."

Hier ist ein toller Tipp für „Leseratten“ und „Bücherwürmer“: In Tempelhof-Schöneberg findet nämlich ab dem 3. Juni die Aktion „Es war einmal...“ statt, die Kindern von sieben bis elf Jahren Lust zum Lesen alter und neuer Märchen machen möchte.

Je mehr Bücher Ihr bis zum 27. September lest, desto besser. Denn dann könnt Ihr beim Abschlussfest dieser Leseaktion etwas gewinnen.

Alle acht Bibliotheken des Bezirks Tempelhof-Schöneberg nehmen an „Es war einmal...“ teil. Mehr dazu erfahrt Ihr unter der Telefonnummer 90277 2298.

Das Puzzle

Puzzle verkleinertDas Puzzle besteht aus einzelnen Puzzleteilen, die zu einem ganzen zusammengesetzt werden müssen. Die ersten Puzzles wurden mit der Laubsäge hergestellt und hießen darum „jigsaw puzzle“ („Laubsägerätsel“).

Bereits 1766 wurde das Spiel in England von einem Kupferstecher namens John Spilsbury (geboren 1739, verstorben 1769) erfunden. Er klebte eine Landkarte von Großbritannien auf ein Holzbrettchen und zersägte dieses entlang der verschiedenen Grafschaften. Allerdings waren die einzelnen Teile noch nicht verzahnt. Verzahnte Puzzles gibt es erst seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

Es gibt Puzzles mit wenigen und vielen Teilen. Die bekanntesten Varianten des Puzzles sind Puzzleballs (das fertige Puzzle bildet eine Kugel) und 3D-Puzzle (das fertige Puzzle bildet ein dreidimensionales Objekt, zum Beispiel ein Bauwerk).

Quelle: wikipedia.de
Bildquelle: wikipedia.de, gemeinfrei

Tangram - ein Puzzle- und Logikspiel zum Selbermachen

Das Tangram (chinesisch für Siebenbrett) ist ca. 2500 Jahre alt. Es besteht aus sieben Teilen: fünf Dreiecken, einem Quadrat und einem Parallelogramm. Aus diesen lassen sich tausende von Figuren und Formen bilden und mit ein wenig Fantasie könnt ihr auch neue, eigene Bilder erfinden. Im klassischen Tangram müssen immer alle sieben Teile verwendet werden.

Das Spiel selbst lässt sich leicht aus einem Stück Karton herstellen. Dafür zeichnet ihr ein Quadrat und unterteilt es gleichmäßig in 16 Felder (also z. B. 8x8 cm und jeweils in 2 cm-Abständen Linien einzeichnen). Nach folgendem Muster weitere Linien einzeichnen und nach dem letzten Bild ausschneiden. Wer es farbig mag, malt die Teile noch an.

tangram11

Hier ein paar Beispiele zum Puzzeln:

 

T-sw 850


und das sind die Lösungen: