Weihnachtsbaumkette

Eine Kette für den Weihnachtsbaum
Ein Basteltipp, der auch schon ganz Kleinen gelingt!
Was Du brauchst:

ein Streifen wird zu einem Ring zusammengeklebt

Bastelfolie, Stift, Schere, Alleskleber z.B. Uhu
Wie es geht:
Von einer Rolle Bastelfolie oder einem Bogen Bastelpapier schneide einen ungefähr 10 cm breiten Streifen ab. Aus diesem Streifen wiederum schneide Dir lauter ca. 1 cm schmale Streifen.

Jeden dieser schmalen Streifen klebe nun mit ein wenig Uhu zu einem Ring zusammen, dabei wird jeweils ein Streifen durch den vorherigen Ring geführt, bevor Du die Enden zusammenklebst.

Du kannst diese Ketteneine Kette aus vielen Ringen beliebig lang machen, je nach Lust und Fleiß.

Aber je länger Du die Kette machst, um so schöner sieht es am Baum aus! Toll, wenn sie mehrmals rund um den Weihnachtsbaum reicht!

Was sind „Let's Player“ und was bedeutet „Let's Play“ eigentlich?

letsplays

(Quelle: selbst erstelltes Bild - MrsError)

 

„Let's Play“ (abgekürzt 'LP') ist Englisch und bedeutet 'lass uns spielen''. Seit 2006 bezeichnen sich Menschen im Internet, beispielsweise auf Youtube.de als 'Letsplayer'. Let's Player führen Videospiele vor, indem sie sie kommentieren, aufnehmen und die aufgenommenen Videos vom Videospiel im Internet hochladen, um andere Menschen zu unterhalten und sie zu inspirieren. Bekannte Let's Player sind unter anderem Erik Range (Gronkh), Simon (ungespielt) und Felix von der Laden (DnerMC). Die drei genannten Let's Player spielen Videospiele wie GTA, Minecraft oder Outlast und kommentieren sie. Wer gerne Videospiele spielt, kann sich ihre Let's Play's gerne mal anschauen.

 

Ein riesiges Kartenhaus

Ein Kartenhaus kannst du selber bauen.
Dabei musst du nur gut aufpassen und die Karten ganz vorsichtig aufsetzen.

Ganz schön schwierig ist das!

Es gibt zwei Möglichkeiten:

Hier siehst du, wie es mit Dreiecken geht:

Kartenhaus

Foto von JMP93, commons.wikimedia.org (CC BY-SA 2.0 DE)

 

Und hier hat Bryan Berg die Karten im Viereck zusammengestellt:

Kartenhausartist Bryan Berg

Foto von Kevin Lam, commons.wikimedia.org (CC BY-SA 2.0)

 

 

Würfelspiel : Drillinge

Du brauchst drei Würfel. Jeder Spieler darf dreimal hintereinander würfeln. Er muss insgesamt möglichst drei gleiche Zahlen würfeln, beim zweiten und dritten Versuch darf man einen oder zwei Würfel rauslegen.

Wenn zum Beispiel beim erstenmal 2-3-3 gewürfelt wird, legt man die beiden Dreier zur Seite und versucht mit dem dritten Würfel auch noch eine 3 zu würfeln. Wer die meisten gleichen Punktzahlen auf seinen Würfeln hat, ist Gewinner. Haben zwei Spieler das gleiche Ergebnis, gilt die höhere Punktzahl.

Wer von euch kennt den Zauberwürfel?

Der Rubik's Cube ( Zauberwürfel) wurde in Ungarn 1976 erfunden und ab 1980 auch in Deutschland zu kaufen.

Dieser Würfel war ein mechanisches Geduldsspiel, welches Millionen Menschen in Ihren Bann zog.

Der Würfel war in drei Lagen unterteilt und mit verschieden farbigen Steinen besetzt, die man in verschiedene Richtungen drehen konnte.

Aufgabe war es, die verschiedenen Farben wieder auf eine Fläche zu drehen.

Das war gar nicht so einfach und hat viel Geduld erfordert.

Irgendwann gab es dann sogar Meisterschaften, wer den Würfel am schnellsten wieder in seine Grundposition drehen konnte.

Fragt mal eure Eltern, die kennen den Zauberwürfel sicher noch, oder haben ihn vielleicht sogar noch im Schrank!

Zauberwurfel3

Bild: Wikipedia User : Booyabazooka modiefied by User Meph666 CC BY-SA 3,0