Windmühle und Wackelhühner

Die Kletteranlage „Kolonistenhaus mit Garten“, die „Windmühle Koloniestraße“, ein Balancierparcours und Wackelhühner gehören unter anderem zu den neuen Geräten auf dem Spielplatz an der Koloniestraße 130 und 133. Ab dem 2. August könnt ihr sie ausprobieren, dem an dem Freitag wird der Platz um 13 Uhr mit einer kleinen Feier wieder eröffnet.

In den vergangenen Monaten wurde er mit Beteiligung der Anwohner neu geplant und umgestaltet. Erhalten geblieben sind aber die Seilbahn, die Lauftrommel und das Korbkarussell. Ein Platz zum Basketball spielen ist ebenso hinzugekommen wie ein Schachbrett aus Betonplatten.

Der Spielplatz befindet sich in der Nähe des U-Bahnhofs Osloer Straße (U8 und U9). Mit den Buslinien 125, 128, 150 und 255 sowie den Straßenbahnlinien M13 und 50 kommt ihr auch ganz gut dorthin.

Ab ins Freibad!

An 36 Badestellen in Berlin könnt ihr euch im Wasser abkühlen

 

Puuh, ist das eine Hitze! Jetzt eine Abkühlung! Jetzt baden gehen!

Das könnt ihr auch. Es gibt 38 Badestellen in Berlin und bei vielen braucht ihr noch nicht mal Eintritt zu zahlen. An 36 dieser Stellen hat das Landesamt für Gesundheit und Soziales zwischen dem 9. und dem 18. Juli die Qualität des Wassers geprüft und sagt, dass das Wasser dort zum Baden geeignet ist.

Also, sucht euch eure Lieblings-Badestelle aus und dann nix wie hin.

 

Spandau: Bürgerablage (Oberhavel), Breitehorn (Unterhavel), Groß Glienicker See (nördliche und südliche Badestelle)

Charlottenburg-Wilmersdorf: Freibad Jungfernheidesee, Teufelssee

Lichtenberg: Strandbad Orankesee

Mitte: Freibad Plötzensee

Pankow: Seebadeanstalt Weißensee

Steglitz-Zehlendorf: Alter Hof, Große Steinlake, Lieper Bucht, Radfahrerwiese, Strandbad Wannsee (alle an der Unterhavel), Krumme Lanke, Schlachtensee

Reinickendorf: Flughafensee, Freibäder Heiligensee, Lübars und Tegeler See, Sandhauser Straße (Oberhavel, Konradshöhe), Tegeler See (Saatwinkel), Tegeler See jeweils gegenüber den Inseln Reiswerder, Scharfenberg und Reiherwerder

Treptow-Köpenick: Bammelecke, Gartenstraße, Große Krampe, Schmöckwitz, Sedlinsee und die Freibäder Grünau und Wendenschloss (alle an der Dahme), Dämeritzsee, Seebad Friedrichshagen (am Müggelsee), Kleiner Müggelsee, Strandbad Müggelsee

 

An zwei Badestellen rät das Landesamt vom Baden ab: Kleine Badewiese und Grunewaldturm (beide an der Unterhavel). Allerdings wurde dort die Wasserqualität schon am 23. April geprüft.

Neues vom Waldspielplatz Spandau

Eine Schaukel, Rennautos, eine Wippe und ein Dendrophon: Das sind die neuen Attraktionen des Waldspielplatzes im südlichen Spandauer Forst. Sie sind alle Einzelstücke und alle aus Holz aus diesem Wald hergestellt.

Ein Dendrophon ist eine Art Xylophon aus Ästen verschiedener Baumarten, in dem Fall Ahorn, Birke, Kiefer, Linde, Lärche, Robinie, Eiche und Douglasie. Schlägt man mit einem Holzhammer darauf, entstehen verschiedene Töne, und kann so eine Melodie spielen.

 

Dendrphon

 

Auf dem Spielplatz findet ihr außerdem eine Rutsche, ein Klettergerüst und eine Torwand. Und wenn ihr in nördlicher Richtung noch ein wenig weiter lauft (an der Einfahrt zum Johannisstift vorbei, dann links), kommt ihr an ein paar Wildgehege mit Wildschweinen, Ziegen, Dam- und Rotwild.

Der Spielplatz befindet sich südlich des Kuhlaketeichs nahe der Schönwalder Allee im Ortsteil Hakenfelde. Mit dem Bus M45 kommt ihr bis fast an die Schaukel (Richtung Johannisstift bis Cautiusstraße, dann in Fahrtrichtung schräg links in den Waldweg, dann noch etwa 200 Meter laufen).

 

 Rennautos

 

Diese Rennautos und das Wald-Xylophon hat der Teddybote für euch fotografiert.

Hochseilgarten im Herzen von Berlin

 

MM-Detail-MaedchenAlle Fotos: MountMitte (mit freundlicher Genehmigung)

 

Nicht weit von meinem zu Hause, direkt am Nordbahnhof habe ich eine besondere Erlebniswelt für Euch gefunden. Einen Katzensprung vom S-Bahnhof entfernt bietet dieser eindrucksvolle Hochseilgarten Abenteuer für die gesamte Familie. Könnt Ihr Euch vielleicht vorstellen Euren Geburtstag dort zu verbringen? Die Betreiber werben mit einem unvergesslichen Erlebnis. Wenn Ihr Euch diesen spektakulären Kletterpfad aus der Nähe (siehe Bilder) anschaut, dann spürt Ihr vielleicht auch recht schnell Spannung und Nervenkitzel. Es riecht nach Abenteuer. Die gesamte Umgebung wirkt einladend. Sportlich wird es auch nebenan im „BeachMitte“ bei Sommersand und Beachvolleyball. Erholen könnt Ihr Euch im „Park am Nordbahnhof“ und auf dem Gelände des „BeachMitte“ im Meeressand und Strandkörben findet Ihr mit Sicherheit Gelegenheit bei einem kleinen Snack wieder neu Kraft zu tanken.

Im Augenblick gibt es ein Sommerferien-Ticket“ für die bis 12 jährigen unter Euch vergünstigt für 12 Euro.

 

Mondlichtfest im Freiluftkino

Wie in den vergangenen 21 Jahren findet auch 2013 am letzten Samstag der Sommerferien das Mondlichtfest statt. Eine kunterbunte Veranstaltung für Familien mit Kinder ab neun Jahren, die mit einem Kinoerlebnis im Freilichtkino am späten Abend endet. Bevor es am Montag in die Schule geht, dürfen kleine Kinofans noch einmal richtig lange aufbleiben und die Nacht zum Tag machen.

mondlicht

Um 18 Uhr verwandelt sich Berlins größtes Freiluftkino in eine Ferieninsel: Boote basteln, Wasserbombentennis, Wettangeln, Sandbilder gestalten, Muscheln suchen, Seifenblasentheater, Musik, Tanz und viele sommerliche Spielaktionen verbreiten ausgelassene Urlaubsstimmung.

Um 21 Uhr, wenn es richtig dunkel ist, leitet eine Feuershow zum Filmprogramm über. Im spannenden Ferienfilm "Ein griechischer Sommer" entführen großartige CinemaScope Bilder auf eine idyllische Insel nach Griechenland.