Badestellen

Berliner Strandleben Heinrich Zille  Freibad Bundesarchiv B 145 Bild-F088833-0025

 

Puh, ist das eine Hitze! Jetzt eine Abkühlung! Jetzt baden gehen!

Das könnt ihr auch. Es gibt Badestellen in Berlin und bei vielen braucht ihr noch nicht mal Eintritt zu zahlen. An vielen dieser Stellen hat das Landesamt für Gesundheit und Soziales die Qualität des Wassers geprüft und sagt, dass das Wasser dort zum Baden geeignet ist.

Also, sucht euch eure Lieblings-Badestelle aus und dann nix wie hin.

Spandau: Bürgerablage (Oberhavel), Breitehorn (Unterhavel), Groß Glienicker See (nördliche und südliche Badestelle)

Charlottenburg-Wilmersdorf: Freibad Jungfernheidesee, Teufelssee

Lichtenberg: Strandbad Orankesee

Mitte: Freibad Plötzensee

Pankow: Seebadeanstalt Weißensee

Steglitz-Zehlendorf: Alter Hof, Große Steinlake, Lieper Bucht, Radfahrerwiese, Strandbad Wannsee (alle an der Unterhavel), Krumme Lanke, Schlachtensee

Reinickendorf: Flughafensee, Freibäder Heiligensee, Lübars und Tegeler See, Sandhauser Straße (Oberhavel, Konradshöhe), Tegeler See (Saatwinkel), Tegeler See jeweils gegenüber den Inseln Reiswerder, Scharfenberg und Reiherwerder

Treptow-Köpenick: Bammelecke, Gartenstraße, Große Krampe, Schmöckwitz, Sedlinsee und die Freibäder Grünau und Wendenschloss (alle an der Dahme), Dämeritzsee, Seebad Friedrichshagen (am Müggelsee), Kleiner Müggelsee, Strandbad Müggelsee

Fotos:
[1] Freibad - Wikipedia, Bundesarchiv, B 145 Bild-F088833-0025 / Faßbender, Julia / CC-BY-SA 3.0
[2] Berliner Strandleben, 1901, Aquarell von Heirich Zille (1858-1929), Privatbesitz - Wikipedia, gemeinfrei

Du must registriert und angemeldet sein um Kommentare zu schreiben!